Das Gusto Orcinus mit Smartphone-Nutzung und Vivax-Assistent

Gusto Orcinus

Faltbares Rennrad, integrierte Smartphone-Nutzung und ein Vivax-Assistent - der Designer Sheng-Chieh Chang stellt ein neues Ebike-Konzept vor: Das Gusto Orcinus!

 

Ästhetisch und innovativ sollte das Ebike Gusto Orcinus werden und so inspirierte sich die niederländische Designfirma ChangIDesign mit ihrem Design an den Orca-Wal, eine Symbiose, die laut Designer (Sheng-Chieh Chang) Eleganz, Kraft, Freiheit und Geschwindigkeit darstellen sollen. Doch auch technisch sollte das neue Ebike hohe Vorgaben erfüllen: Geringer körperlicher Einsatz für eine einfache Fortbewegung, leichte Bedienbarkeit und hohen Komfort. 

 

 


Mindestens genauso besonders wie seine Designinspiration, sind die Komponenten des Ebikes. Der Rahmen des faltbaren Rads ist komplett aus Carbon und stammt von dem chinesischen Start-Up Gusto. In seinem Inneren befindet sich versteckt ein Hinterradantrieb der Firma Vivax, welcher seine Antriebskraft direkt auf die Tretkurbel abgibt.  Der Akku ist ebenfalls komplett im Ramen integriert, lässt sich jedoch zum Aufladen abnehmen. Weiteres Highlight des Ebikes ist eine NuVince-Nabenschaltung, die ein stufenloses Schalten ermöglicht.

Neben seiner leichten Bedienbarkeit und Handhabung im Stadtverkehr, soll das Gusto Orcinus Ebike dem Radler die Möglichkeit bieten zur Anzeige und Steuerung das eigene Smartphone zu benutzen. So sitzt die Halterung für das Handy in der Mitte des Lenkers und verbindet über die sogenannte BRIDGE Fahrer, Ebike und die Stadt. Zudem besitzt das Bike Lichtquellen im Lenker, die sich automatisch einschalten sobald sich das Gusto Orcinus in Bewegung setzt. Dabei passt sich das Licht an die Umgebungshelligkeit an. Für erhöhte Sicherheit im Straßenverkehr sind darüber hinaus Sensoren an den Seiten des Rads angebracht, die den Abstand zu vorbeifahrenden Autos messen und ein Blinklicht in Warnung setzen sobald  ein Fahrzeug zu nahe kommt.

Zu welchem Preis, das Gusto Orcinus Ebike erhältlich ist, ist bisher noch unklar und wird laut Designer wohl auch erst im Jahr 2020 zu kaufen sein.

 

Quelle: pedelec-electro-fahrrad

Kommentar schreiben

Kommentare: 0