Rotwild kündigt erste E-Bikes mit Brose-Mittelmotor an

Rotwild eBike

Eine Alternative zum Bosch- und Panasonic-Mittelmotor? Die Firma Rotwild integriert den Brose in seinen neuen E-Bikes.

 

Im Rahmen des Bike-Festivals in Riva stellen Brose, Rotwild und DT Swiss zwei ihrer gemeinsam entwickelten E-Mountainbikes vor. Das Hardtail R.C1 sowie das Mountain Fully R.O1. Mittelmotor wie Akku stammen dabei von Brose, DT Swiss produzierte ein neues Fahrwerk sowie Gabel und Dämpfer und Hersteller Rotwild entwickelte das Design.


„Revolutionäres Konzept“

Der Clou: Der Mittelmotor ist in den Rahmen des E-Bikes voll integriert. Der Akku ist im Unterrohr versteckt. Laut dem Unternehmen sei diese vollständige Integration „revolutionär.“ Der Brose-Antrieb besticht vor allem durch Leichtigkeit: Mit 3,4 Kilogramm ist er bis zu 25 Prozent leichter als aktuelle Systeme anderer Hersteller. Durch die Verwendung leichter aber dennoch fester Materialien und platzsparender Anordnung der Bauteile wird hier an Gewicht gespart.

Bike-Festival vom 1. Bis 4. Mai

Beim Bike-Festival in Riva del Garda vom 1. Bis 4.Mai werden die beiden E-Mountainbikes der Öffentlichkeit erstmals präsentiert. Das darf gespannt verfolgt werden, denn bereits zur 2013 zur Internationalen Automobilausstellung (IAA) wurde der P1+ Prototyp von Brose vorgestellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0