Leichtester E-Bike-Nachrüstsatz in Entwicklung (Video)

ebike header

Der Velospeeder von Velogical soll Fahrräder zu E-Bikes nachrüsten, leistet 600 Watt und wiegt dabei gerade einmal 1,6 Kilogramm.

 

Ein normales Rad in ein E-Bike umrüsten: Der Gedanke kam einigen Radlern schon mal. Bisher ist das nur möglich, indem Vorder- oder Hinterrad gegen ein neues mit einem Motor ausgewechselt werden. Das hat zum Nachteil, dass das Rad deutlich schwerer wird. Der Velogical Velospeeder will das nun simpler lösen.


Ganz unproblematisch sollen zwei kleine Motoren am Rahmen des Hinterrads befestigt. Sie klemmen die Felge ein und bringen sie zum Rotieren, treiben sie wie ein Motor an (siehe Video).  Die Funktionsweise erinnert nicht überraschend an die eines Reifendynamos: So ist die Firma Velogical auch als Produzent von Dynamos bekannt. 

 

1,6 Kg bei 600 Watt Leistung

 

Mit 1,6 Kg ist der Velogical Velospeeder der leichteste E-Bike Nachrüstsatz, der bisher entwickelt wurde. Das liegt an den Miniaturmotoren, die dort verwendet wurden. Es soll der Nachrüstsatz je nach Variante 300 bzw. 600 Watt leisten können und bis zu 40 Newtonmeter Drehmoment liefern. 

Der Akku soll in einer kleinen Tasche am Unterrohr befestigt werden können. Ausgerüstet mit einer Lithium-Polymer-Batterie erreicht er eine Leistung von 92 Wattstunden und ermöglicht dem nachgerüsteten Fahrrad eine Reichweite von schätzungsweise 20 Kilometern. Der Antrieb ist bisher noch ein Prototyp und bisher ist nicht klar, wann und zu welchem Preis der Nachrüst-Motor auf dem Markt erscheint.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0