Gazelle peilt Führung im globalen E-Bike Markt an

ebike header

„Hier werden die neuesten Elektrofahrrad-Technologien sowie innovative Marketing-, Design- und Produktionsmethoden mit Respekt für die Umwelt und einem angenehmen, gesunden und sicheren Arbeitsumfeld kombiniert."

 

Mit diesen Worten eröffnete Geschäftsführer Jaap Merkus am 3. September die neue, moderne Produktionsstätte von Gazelle, dem Branchenführers des niederländischen Fahrradmarktes. 


Dank der Sanierung der riesigen Gebäude im 1892 erbauten Hauptquartier befindet sich die etwa 7.000 Quadratmeter große Fertigungshalle auf den neuesten Stand der Technik. Dadurch sowie durch enorme Optimierungen der Produktionsabläufe gelang es die täglichen Produktionskapazitäten auf mehr als 1.000 Elektrofahrräder zu verdoppeln, 

Voller Stolz sprach Merkus dem modernisierten Standort eine Schlüsselrolle bei dem ehrgeizigen Vorhaben zu, die globale Marktführung im E-Bike Premium Markt zu übernehmen.

 

Mit innovatiover Technik an die Weltspitze

 

Dabei setzen die Holländer offenbar in erster Linie auf leichte, aber robuste und verlässliche Modelle, welche Freude am Fahren bereiten sollen. Ein weiteren Schwerpunkt versucht Gazelle durch bestmögliche Vernetzung zu setzen. Mit dem eigens geschaffenen Begriff der "Connected E-Bikes" betont der Hersteller seine Ausrichtung und stattet seine Räder mit GPS-Navigation sowie mit modernsten Apps aus, welche im Stande sind, sich mit Smartwatches und Smartphones zu verbinden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0