Serie: E-Bike-Saison 2016 - Connected Bikes

ebike header

Mit dem angebrochenen Jahr startet die Fahrradwelt in ein neues Zeitalter und gerade in der Sparte der E-Bikes tut sich bahnbrechendes. Wir starten deshalb heute eine Serie zur E-Bike-Saison 2016 und werfen zum Beginn einen Blick auf das Thema der sogenannten Connected Bikes.

 

Zukünftig kann das Display am Lenker der E-Bikes viel mehr als nur den derzeitigen Stand von Akku und Motor anzuzeigen. Beispielsweise kommuniziert es fortan direkt mit den Smartphones des Benutzers, so kann die Software spielend leicht per Online-Update aktualisiert werden.


Automatische Notfallhilfe durch Analyse-System

 

Per Analyse-Tools lassen sich die Fahrdaten auswerten, durch das Erfassen von Beschleunigungen kann das System dann präzise Aussagen zum Zustand der Bremsen treffen. Diese Methode eröffnet auch anderweitig neue Möglichkeiten: Bei extremen bzw. abrupten Bremsmanövern in Kombination mit ausbleibender Aktivität kann das Analyse-Tool auf einen möglichen Unfall schließen und je nach Einstellung automatisch und direkt einen Notruf tätigen.

ebike1

Digitalisierung der Normalräder

 

Eines für alles - diese Losung steht über Allem. Das eigene Smartphone des Radfahrers soll zenrales Element der kommenden Fahrrad-Generation werden. Dies gilt ebenso für den Bereich der Normalräder, bei denen zum Beispiel elektronische Schaltungen per App mittels Smartphone gesteuert werden können. Zu finden sind solche Systeme bereits im Segment der Premiumräder. Mit COBI gibt es ein System, welches bereits serienmäßig verbaut wird. Als sogenanntes 6-in1-System bündelt bereits alles mögliche an elektronischen Funktionen am Fahrrad: Alarmanlage, dynamisches Front- und Rücklicht, Klingel, Navigation, Rad-Computer und Smartphone Halterung samt Ladefunktion.

 

Technische Alleskönner

 

Ob nun als Fitness-Display, Frontlicht (durch den passenden Halter) oder Navigationshilfe - das Smartphone soll sämtliche, sonstigen Geräte überflüssig machen. Alarm auslösen, blinken, Diebstähle melden, klingeln, navigieren, Notsignale absetzen, Mails und Nachrichten anzeigen, Musik spielen oder die Lichtstärke steuern (Fernlicht bzw. Rückleuchte beim Bremsen) - das Smartphone ist nicht nur fähig alle bislang notwendigen Funktionen abzudecken, es hat zudem das Potential völlig neue Optionen zu schaffen - der Vielseitigkeit des technischen Alleskönners scheinen kaum Grenzen gesetzt zu sein.

ebike2

Kommentar schreiben

Kommentare: 0