Die e-MTB Revolution: Das Focus Raven² mit Fazua-Antrieb

Focus Raven² mit Fazua Antrieb

Im kommenden Modelljahr geht die von Focus vorgestellte Produktreihe Project Y endlich in Serie. Anlass genug, das neue Focus Raven² vorzustellen. Das innovative Fliegengewicht, das gerade einmal 15,5 kg auf die Waage bringt, soll der nächste Schritt in eine neue Richtung von e-MTBs sein. Ausgerüstet mit einem Motor aus dem Hause Fazua stellt das Raven² die Schnittstelle zwischen unmotirisiertem MTB und e-MTB dar.


Erst kürzlich erhielt das neue Raven², welches die elektrisch unterstützte Version des Focus Raven ist, sehr viel Aufmerksamkeit. Die Mountainbike-Profis Florian Vogel und Markus Schulte-Lünzum nahmen sich jeweils ein Raven² zur Brust und fuhren damit die Transalp-Strecke von Oberstdorf zum Gardasee. Diese Strecke schafft man mit einem unmotorisiertem Bike im besten Fall in einer 5-Tages-Etappe, doch die beiden Profis bewältigten die Strecke in gerade einmal 27 Stunden und 20 Minuten. Diese überwältigende Leistung lässt also vermuten, dass das neue Raven² von Focus einiges zu bieten hat.

 

Besonders hervorzuheben beim Raven² ist wohl das äußerst geringe Gewicht von nur 15,5 kg, was durch eine leichte Carbon Rahmenkonstruktion und einen ebenso leichten Elektromotor umsetzbar wurde. Der Rahmen erinnert stark an ein herkömmliches Mountainbike, da es äußerst minimalistisch gehalten ist, aber dennoch genügend Stabilität für Offroad-Strecken bietet. Die Gabelfederung ist hochwertig und lässt sich per Knopfdruck am Lenker blockieren. Ansonsten besitzt das Raven² keine Federung, was ein agiles Fahrverhalten auf geraden XC-Strecken begünstigt.

Das Herzstück des Raven ² ist der Antrieb, welcher von der Firma Fazua in München produziert wird. Dieser kann zwar in puncto Leistung lange nicht mit Bosch, Shimano und Co konkurrieren, jedoch bietet er andere Vorteile. Der Motor von Fazua unterstützt den Fahrer bis zu 25 km/h und koppelt sich anschließend vollkommen vom Tretlager ab. Dadurch entsteht keinerlei Tretwiderstand bei höheren Geschwindigkeiten. wodurch das e-MTB wirkt wie ein herkömmliches MTB. Auch lässt sich der Motor vollkommen aus dem Rahmen entnehmen, was zugleich einen Vorteil als auch einen Nachteil mit sich bringt: Vorteil ist, dass das MTB auch ohne Motor gefahren werden kann, wodurch es zusätzlich an die 5 kg verliert und mit unmotorisierten MTBs gleichzusetzen ist. Naachteil jedoch ist, dass der Akku nur außerhalb des Rahmens aufgeladen werden kann und daher jedesmal entnommen werden muss, was zu einer kleinen Schlammschlacht führen kann, da der Rahmenakku während der Fahrt nur selten verschont bleibt von Schmutz und Schlamm.

Fazua Antrieb

Alle Infos zu den Focus e-Bikes 2018 in diesem Video

Weitere Infos erhalten Sie auf www.focus-bikes.com

Fotos: fazua.com & bike-magazin.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0