Shimano gibt seinen Einsteigergruppen Alivio, Acera und Altus mehr Premium

Shimano Altus

Die Einsteigergruppen Alivio, Acera und Altus gehören in Deutschland zu den meistverkauften Schaltgruppen überhaupt. Das liegt daran, dass sie vergleichsweise günstig und sehr benutzerfreundlich sind, und viele Hersteller von Fahrrädern und e-Bikes deshalb auf diese Gruppen setzen. Nun sollen die Schaltsysteme ein großes Upgrade bekommen, um den Einstieg ins Mountainbiken noch angenehmer zu gestalten. Dazu bedient sich Shimano an seinen eigenen Premiumgruppen Deore, Deore XT, XTR und SLX und übernimmt deren rennerprobte Bedien- und Designelemente.


Der japanische Hersteller für Fahrradkomponenten Shimano gehört zu den großen Global Playern in seiner Branche. Die innovativen Fahrradteile sind nämlich nicht nur für den Alltag geeignet, sondern werden auch häufig im Rennbetrieb verwendet. Zu den Einsteigergruppen gehören allerdings die Combos Alivio, Acera und Altus, die ab Juni 2018 in einer überarbeiteten Version zu haben sein sollen. 

Das Design soll nun in einem „aggressiven“ Schwarz gehalten werden. Zudem erhalten die Schaltgruppen einfach auswechselbare Kettenblätter und neue Schaltwerke und Kassetten, die den Antrieb so leichtgängig wie noch nie machen. Auch in Sachen Bremsen überarbeitet Shimano seine Einsteigergruppen. So soll die Alivio-Gruppe einen Zweifingerhebel bekommen, der die Kontrolle und den festen Griff am Lenker beim Mountainbiken optimiert. Die Acera-Combo wird über einen Dreifingerhebel in Stahl oder Alu verfügen. Diese sind besonders an Fahrer mit kleineren Händen gerichtet, da sie laut Shimano eine Griffweite von lediglich 75 mm besitzen, die um weitere 25 mm angepasst werden können.

 

Fotos: © Shimano


Kommentar schreiben

Kommentare: 0