Haibike SDURO FullLife 6.0 - Das einsteigerfreundliche Frauen e-MTB im Praxistest

Haibike SDURO FullLife 6.0 Praxistext

Das Haibike SDURO FullLife 6.0 ist ein vollgefedertes e-MTB, das speziell für die weiblichen e-Mountainbiker entwickelt wurde. Dabei setzt Haibike vor allem auf viel Fahrkomfort und eine auf den weiblichen Körper maßgeschneiderte Rahmengeometrie. Einzuordnen ist das sportliche Fully mit starkem Yamaha PW-SE Motor im tourenorientierten, sportlichen Segment und weniger gut für extreme Trails geeignet. Das 6.0 steht für die Ausstattungsvariante des FullLife, wobei wir uns in diesem Test für das Einsteigermodell für 3.399 € entschieden haben. Wie gut sich das Damen-eMTB auf Schotterpisten und Waldwegen macht und ob es den Ansprüchen des weiblichen Geschlechts an eine geeignete Rahmengeometrie gerecht werden kann, erfährst Du in diesem Artikel.


Sitzposition und Geometrie

 

Spezielle Frauen-eBikes stehen bei den Herstellern seit einiger Zeit immer höher auf der Agenda. Doch was unterscheidet ein e-Bike für Frauen von den bisherigen Produkten und ist eine Unterscheidung zwischen den Geschlechtern überhaupt notwendig?

Die Hersteller sind sich bei diesem Thema meistens einig. Da weibliche Fahrer eine ganz andere Statur und Konstitution haben wie ihre männlichen Sportskollegen, braucht es auch Fahrzeuge, die an diese Gegebenheiten angepasst sind. Oder anders gesagt: Wenn ein e-Mountainbike entwickelt wird, kann man sich nicht nur an einen Fahrer-Typen orientieren, sondern muss zwischen Männern und Frauen unterschieden werden.

 

An dem getesteten Haibike SDURO FullLife 6.0 macht sich das vor allem an der Geometrie des Rahmens bemerkbar. Als erstes springt einem die sehr hohe Front ins Auge, die aus der großen Steuerrohrlänge von 140 mm resultiert. Das hat Auswirkungen auf die Sitzhaltung, welche etwas aufrechter und angenehmer ausfällt, wodurch Schultern und Handgelenke auf längeren Ausflügen mit dem e-Bike geschont werden. Wie auf den Bildern zu sehen, ist der Sattel etwas breiter als üblich und verfügt über eine längs gerichtete Aussparung in der Mitte der Sitzfläche. Dadurch werden Druckstellen verringert und gleichmäßiger über die gesamte Sitzfläche verteilt. Außerdem konnte die Überstandshöhe durch das Absenken des Oberrohrs verringert werden, wodurch der Ein- und Ausstieg deutlich flacher gestaltet werden konnte. Ansonsten unterscheidet sich das Fully in Bezug auf die Rahmengeometrie jedoch nicht maßgeblich von der FullSeven-Reihe von Haibike.

Ausstattung

 

Die Komponenten des Haibike SDURO FullLife 6.0 sind allesamt gute Begleiter im ebenen Gelände bis hin zu leichten Trails, wodurch am Ende ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erzielt werden konnte. Das vollgefederte e-MTB verfügt über einen Federweg von 120 mm am Heck sowie an der Federgabel in Form von RockShox-Parts, welche den tourenorientierten Charackter des e-Fullys sehr gut unterstreichen. Mithilfe der Luftkammern lässt sich die Federung darüber hinaus an den Fahrstil und die Wünsche der Fahrerin anpassen, sodass man sowohl auf der Geraden mit Höchstgeschwindigkeiten über 25 km/h rasen kann, als auch die eine oder andere Wurzel im Singletrail wegstecken kann.

 

Die 20-Gang Kettenschaltung von Shimano, welche durch ein zweites Kettenblatt am Tretlager realisiert werden kann, ist schon beinahe zu viel des Guten. Da sich die Übersetzungen teilweise überschneiden, bietet die Kettenschaltung nicht so eine große Bandbreite, wie es zunächst den Anschein hat. In Kombination mit dem Yamaha PW-SE Elektromotor ist eine hohe Anzahl an Gängen sowieso nicht notwendig, da das Kraftpaket mit 70 Nm Drehmoment bereits bei 60 Kurbelumdrehungen in der Minute seine volle Leistung entfalten kann und daher eigentlich kaum Gangwechsel in diesem Bereich notwendig sind. Daher wurde während des Tests hauptsächlich auf dem kleineren 32er Kettenblatt gefahren und die Gänge mithilfe der 10er Kassette arretiert.

 

Der starke Yamaha-Motor liefert in Kombination mit dem 500 Wh Akku reichlich Schub auch auf längeren Strecken. Während unseres Tests war nach 50 km Strecke und 1000 Höhenmetern immer noch ein wenig Restkapazität vorhanden. Die 4 Unterstützungsstufen, wobei die höchste Einstellung eine Tretunterstützung von bis zu 280% der eigenen Tretkraft aufbringen kann, sorgen für eine ausreichend große Auswahl für abwechslungsreiche Strecken, sodass man auch auf steileren Passagen problemlos vorwärts kommt.

Handhabung und Fahreigenschaften

 

Während unserer Testfahrten im Schwarzwald hinterließ das Haibike SDURO FullLife 6.0 einen durchweg positiven Eindruck. Die 27.5 Zoll großen Laufräder machen das e-Fully für die Frau in Kombination mit der 120 mm Federung vorne und hinten zu einem vielseitigen Allrounder im Gelände. Sowohl auf langgezogenen Waldwegen als auch auf kurvenreichen Trail-Passagen hatten wir unseren Spaß und konnten uns immer auf die Bodenhaftung und Dynamik des sportlichen eFullys verlassen. Klar, technisch anspruchsvolle Singletrails und Kletterpassagen sind sicherlich eine Nummer zu groß für das FullLife, allerdings hat uns die Performance auf alltagstauglichen Strecken durchaus überzeugt. Und für einen Kaufpreis von 3.399 € erhält „Frau“ hier ein wirklich gut zu handhabendes Tourenfully e-Mountainbike

Fazit

 

Das Fully für die Frau ist sicherlich ein Thema, mit dem sich auch in Zukunft noch viele Hersteller auseinandersetzen werden, da das Angebot in diesem Segment noch sehr gering ausfällt für die wachsende Nachfrage der weiblichen e-Mountainbiker. Mit dem Haibike FullLife 6.0 ist dem Schweinfurter e-Bike Hersteller ein wirklich gelungenes und vielseitig einsetzbares Einsteigermodell mit weiblich angepassten Geometrien gelungen. Zwar musste das Rad dafür nicht völlig neu erfunden werden, aber die speziellen Anpassungen machen es den weiblichen eMTB Fans sicher etwas komfortabler im Gelände. Wer allerdings auf der Suche nach einem etwas leistungsstärkeren Modell ist, sollte mal einen Blick auf das Haibike SDURO FullLife LT 7.0 werfen. Ein etwas preiswerteres Modell wäre hingegen das Hardtail mit dem Namen HardLife von Haibike.


Weitere Ausstattungsmerkmale und Infos

e-Bike Fachhändler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0