BH Atom-X Lynx 6 Pro 2019 - Mit dem vielseitigen Enduro-eMTB in Ischgl unterwegs

BH Bikes Atom-X Lynx 6 Pro

Das Modelljahr 2018 ist noch nicht zu Ende und dennoch bewegen wir uns bereits mit riesigen Schritten auf das nächste Jahr zu. Die meisten Hersteller präsentierten ihre Neuheiten auf der weltweit wichtigsten Fahrradmesse, der Eurobike in Friedrichshafen, die in diesem Jahr besonders früh schon im Juli stattgefunden hat. Das gibt uns natürlich die Möglichkeit, uns schon früh mit den e-Bikes, die im Jahr 2019 an den Start gehen, zu beschäftigen. Den Start macht dabei der spanische Pedelec Hersteller BH Bikes, der mit der Atom-X Serie zwar schon 2018 in den Geschäften vertreten war, für 2019 mit dem BH Atom-X Lynx 6 Pro allerdings eine neue Version in petto hat.


In Ischgl hatten wir die Gelegenheit dazu, das neue e-Mountainbike von BH Bikes ausgiebig zur Probe zu fahren. Dabei konnte das stylische e-Bike mit Brose Drive S Mittelmotor und 700 Wh an Bord mal so richtig zeigen, was in ihm steckt, da die Strecke quasi alles zu bieten hatte, was das Mountainbiken so aufregend macht. Steigungen bis zu 20%, rasante Abfahrten und verblockte Trails auf Untergründen von Schotterpiste bis Mittelgebirge. Eines können wir bereits vorwegnehmen: Nach der Testfahrt mit dem Atom-X waren wir doch ziemlich verwundert, dass das Enduro-eMTB von BH Bikes bisher so wenig Aufmerksamkeit in Deutschland erhalten hat.


Sitzposition und Geometrie

Einzuordnen ist das BH Atom-X Lynx 6 Pro unter den Enduro-eMTBs, was vor allem durch die Rahmengeometrie und den 160 mm langen Federweg vorne und hinten deutlich wird. Darüber hinaus haben die Spanier aus dem Baskenland ihre Trailrakete mit Schwalbe Nobby Nic Reifen in 27,5‘‘ x 2,8‘‘ Plus-Bereifung gekleidet, die wie geschaffen für anspruchsvolles Gelände, wie wir es in Ischgl vorfanden, sind. Die Geometrie des Atom-X sieht wie folgt aus:

Geometrie BH Atom-X Lynx Größe M Größe L
Sitzrohrlänge [mm]  480 520 
Steuerrohrlänge [mm] 120 134
Oberrohrlänge [mm] 611 629
Lenkwinkel [°] 67 67
Sitzwinkel [°] 75 75
Kettenstrebenlänge [mm] 465 465
Radstand [mm] 1219 1231
Stack [mm] 608 629
Reach [mm] 445 445

Schon beim Hinsehen fällt auf, dass der Rahmen des Atom X sehr kompakt konstruiert ist. Dadurch wird eine Geometrie geschaffen, wie man sie höchstens bei Cannondale schon einmal gesehen hat, aber sehr auffällig ist und viele nette Features erlaubt. So hat BH Bikes den Brose Drive S Motor beispielsweise senkrecht eingebaut, damit das Unterrohr weiter nach hinten rücken kann, um genug Platz für den oben entnehmbaren Akku zu haben. Außerdem wurde der Dämpfer untypisch am Unterrohr angesetzt, wodurch das Oberrohr filigraner wirkt und etwas herabgesetzt werden konnte. Das Verhältnis von Kettenstrebenlänge, Radstand und Gewicht des Enduro-eMTBs ist sehr ausgewogen, wodurch das eBike auch bei starken Steigungen stets mit der Nase auf dem Grund bleibt.


Ausstattung

Fox Float Dämpfer
Fox Float Dämpfer

Die Komponenten am BH Atom-X Lynx 6 Pro stehen wahrlich voll und ganz für Enduro und Trail. Die Federung, bestehend aus einer RockShox Yari Federgabel und einem Fox Float DPS Dämpfer (serienmäßig ist hier ein RockShox Monarch SoloAir verbaut), sorgt mit jeweils 160 mm Federweg für gewaltig Federweg im doch teilweise steinigen Gelände in Ischgl. Über die jeweiligen Hebel lässt sich das Federverhalten einstellen, sodass man die Wahl zwischen einer eher weichen Federung auf dem ganzen Federweg für viel Fahrkomfort oder einer eher harten Dämpfung für eine bessere Kraftübertragung hat. Kombiniert mit der Plus-Bereifung von Schwalbe lassen sich so selbst verblockte Streckenabschnitte und steinige Schotterpisten mit reichlich Speed durchfahren. Die großen Schwalbe-Reifen dämpfen dabei ebenso gut die Unebenheiten der Strecke weg, wie sie in kurvigen Abschnitten für Traktion sorgen. Mithilfe des Reifendrucks lassen sich diese Eigenschaften noch individueller einstellen. Bei unserer Testfahrt haben wir einen eher soften Reifendruck mit 1,6 bar gewählt, sodass die Dämpfung etwas stärker und der Pannenschutz größer ist.

Shimano 11 - 46er Kassette
Shimano 11 - 46er Kassette, 11-fach

Die Kettenschaltung kommt aus Shimanos XT-Serie, und bietet mit 11-Gängen eine solide Bandbreite für abwechslungsreiche Streckenabschnitte. Die Kassette bietet dabei einen Umfang von 11 - 46 Zähnen, während das große Kettenblatt am Motor mit 34 Zähnen bestückt ist. Die Übersetzungsbandbreite liegt somit bei 418%, was uns als eine gute Wahl im Enduro-Bereich erscheint. Die Scheibenbremsen kommen ebenfalls von Shimano, und zwar aus der SLX-Serie (serienmäßig wird das Atom-X Lynx mit einer Shimano MT500 ausgerüstet sein). Mit einer 200er Bremsscheibe vorne und einer 180er am Heck brennt vor allem auf rasanten Abfahrten nichts an. Auch wenn es sich hier „nur“ um eine 2-Kolben-Bremsanlage handelt, war die Bremsleistung auf den Trails in Ischgl immer zuverlässig.

Lenkerremote mit LED und Vibrationsfeedback
Lenkerremote mit LED und Vibrationsfeedback

Der elektrische Support beim BH Atom-X Lynx 6 Pro kommt wie eingangs bereits erwähnt aus dem Hause Brose. Der bewährte Brose Drive S Motor punktet dabei vor allem durch seine geringe Geräuschkulisse, seine starken 90 Nm Drehmoment und sein harmonisches Ansprechverhalten. In Kombination mit einem bärenstarken 700 Wh Akku, der zurzeit bei den e-MTBs seinesgleichen sucht, können Strecken jenseits der 1.000 Höhenmeter gut bewältigt werden. Gesteuert wird das System am Lenker per komfortabler Remote, welche per LED die aktuelle Stufe anzeigt. Die Besonderheit ist das Vibrationsfeedback, das man beim Wechseln der Stufe erhält, wodurch der Blick nicht von der Strecke weichen muss. Auch bei einem bestimmten Akkustand kann ein Vibrationsalarm eingestellt werden, sodass man kurz vor knapp sofort benachrichtigt wird, wenn man gerade im eMTB-Flow schwebt.

Die Spezifikationen des BH Atom-X Lynx 6 Pro im Detail:

  • Motor: Brose Drive S, 250 W, 90 Nm
  • Akku: 700 Wh
  • Unterstützungsstufen: Aus, Eco (75%), Eco+ (150%), Sport (225%), Boost (350%)
  • Schaltung: Shimano Deore XT, 11-Gang
  • Bremsen: Shimano MT500, 200 mm, 180 mm
  • Felgen: Alexrims Volar 3.8 TR
  • Reifen: Schwalbe Magic Mary 27,5‘‘ x 2,8‘‘
  • Gabel: RockShox Yari, 160 mm
  • Dämpfer: RockShox Monarch SoloAir, 160 mm
  • Lenker: BH MTB Alloy Riser, 780 mm
  • Gewicht: 24,9 kg
  • Preis: ab 4.999,90 € UVP

Fahreigenschaften

Zwar hatten wir nur einen Tag Zeit, um das BH Atom-X Lynx in Ischgl auf Herz und Niere zu testen, allerdings hatten wir ja auch zum Glück einen großen 700 Wh Akku mit an Bord. Deshalb hatten wir die Möglichkeit, nachdem wir uns bequem per Liftshuttle auf das Hochplateau haben bringen lassen, viele verschiedene Strecken und Trails mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auszuprobieren, ohne dass uns frühzeitig der Saft ausging.

BH Atom-X Lynx Uphill

Ab der Bergstation am Idalp ging es dann für uns erst einmal weiterhin ein ganzes Stück weit aufwärts mit unserem BH eMTB. Im Klartext: Gut befahrbare Schotterwege über 500 Höhenmeter und mit einer Steigung von teilweise 20% haben dem Bike wirklich vieles abverlangt. Aufgrund der vergleichsweise kurzen Kettenstrebe hatte man zwischenzeitlich etwas Angst, dass die Front einem aufsteigt. Allerdings hat es BH geschafft, mit einem geschickt gewählten Radstand und einem vergleichsweise hohen Gewicht von 25 kg dem entgegenzuwirken, um ein wirklich solides Kletter-Enduro auf die Beine zu stellen. Auch der Motor kam bei der enormen Steigung an seine Grenzen, doch auch unter voller Last im Boost-Modus kamen keine unschönen Geräusche zustande und auch die Entfaltung der Leistung war weiterhin zuverlässig und sehr natürlich. Genau hier liegen auch die Stärken des innovativen Brose Drive S Mittelmotors mit Riemenantrieb, da er trotz seiner 90 Nm nicht brutal nach vorne schiebt, sondern linear mit dem Pedaldruck unterstützt.

BH Atom-X Lynx Downhill

Am Filmsattel auf ca. 2.700 m angekommen, ging es für uns auch sofort wieder bergab. Der Anblick der Abfahrt Richtung Ischgl brachte uns sofort große Vorfreude und versetzte uns schon in leichte Ekstase, ob das Atom-X wohl auch im Downhill punkten kann. Das Gelände bestand zunächst wieder aus einer Schotterpiste mit teilweise großen Brocken im Weg, die es am besten zu umfahren galt, bis es schließlich nach etwa 1.800 Tiefenmetern in ein bewäldertes Mittelgebirge überging, dass uns bereits aus dem Schwarzwald daheim vertraut war. Auch wenn wir sicherlich etwas zaghafter unterwegs waren, da uns die Trails, auf denen wir unterwegs waren, völlig unbekannt waren, hat uns das Atom-X auch in seinen Downhill-Qualitäten überzeugen können und uns ein Gefühl von großer Sicherheit gegeben. Vor allem die Vollfederung und die Plus-Reifen kamen auf den teilweise schroffen Trails ins Schwitzen, hielten jedoch, was sie versprechen. Das kurze Heck sorgte für große Spurtreue, während die starken Shimano Bremsen für viel Kontrolle sorgten.


Fazit

Wie bereits anfangs angedeutet, waren wir nach dieser tollen Fahrt mit dem BH Atom-X Lynx 6 Pro mehr als nur verwundert, dass so ein ausgeglichenes Enduro-MTB bisher so wenig Aufmerksamkeit in Deutschland erhalten hat. Vor allem durch den großen 700 Akku sticht das spanische Pedelec stark aus der Masse heraus und bedient eigentlich das Verlangen nach immer mehr Reichweite in der eMTB-Szene. Wir wären gespannt gewesen, welchen Eindruck das Atom-X Lynx nach mehreren Wochen bei uns erzeugt hätte, sind aber trotzdem dankbar über den erlebnisreichen Tag in Ischgl.


Jetzt Probefahrt mit einem eBike von BH sichern

e-Bike Fachhändler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0