E-Bikes – Studie geht aktuellen Trendfragen auf den Grund

Veröffentlicht am: 

Big

Umfrage von Fahrrad.de erfasst Bedürfnisse und Ansprüche von Verbrauchern.

Längst haben E-Bikes und Pedelecs den Ruf als Senioren-Transportmittel abgelegt: Elektrische Räder sind umweltschonend, halten fit und entlasten den Verkehr in Ballungsgebieten erheblich. Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) schätzt die Zahl der Elektrofahrräder auf Deutschlands Straßen im Jahr 2016 auf 2,5 Millionen. Fahrrad.de hat kürzlich eine Studie mit 1.000 Befragten veröffentlicht, die überraschende Ergebnisse liefert. So sagen zum Beispiel über 50 Prozent der Teilnehmer aus, sie können sich vorstellen, dass das E-Bike das Auto, zumindest auf Kurzstrecken wie dem Weg zur Arbeit, ersetzt.

Die Erkenntnisse der Befragung sind sowohl für Interessierte, die eine E-Bike-Anschaffung in Erwägung ziehen und sich im Vorfeld noch hinreichend informieren möchten, als auch für Pedelec-Profis attraktiv: Wo werden die meisten E-Bikes gekauft? Welche Marken (E-Bike Marken und Antriebs-Hersteller) sind besonders beliebt? Welche unterschiedlichen Modelle gibt es und welche sind gerade gefragt? Bei letzterer Frage liegt das E-Trekkingrad deutlich vorne, da es als Allrounder nahezu überall gefahren werden kann, jedoch erfreuen sich auch rein sportliche Modelle, wie E-Mountainbikes oder E-Rennräder zunehmender Beliebtheit. Außerdem sind aufschlussreiche Informationen enthalten, ob eine Neuanschaffung oder eine Umrüstung des alten Rades als lohnenswerter angesehen wird. Ca. 15 Prozent der Befragten gaben an, dass sie noch nie von der Möglichkeit der Umrüstung, also das eigene Fahrrad mit Elektrounterstützung ausstatten zu lassen, gehört haben.

Ebenfalls interessant dürfte sein, wie viel die Bevölkerung tatsächlich bereit ist, für die Anschaffung eines E-Bikes auszugeben. Auffällig ist hier, dass knapp die Hälfte der Studienteilnehmer über 2.500 € für ein neues Rad zahlen würde, was auf den ersten Blick vielleicht erstaunlich wirken mag. Verfolgt man allerdings den Trend, stieg die Nachfrage nach E-Bikes in den letzten acht Jahren jedes Jahr an, immer mehr Menschen steigen lieber aufs Rad anstatt sich mit dem Auto durch den Berufsverkehr zu ärgern und erhöhen die Reichweite ihrer Freizeitgestaltung mit elektronischer Unterstützung wenn sie in die Pedalen treten. Wer sein Rad häufig nutzt, stellt Qualität in den Vordergrund, hieraus resultiert die erhöhte Ausgabenbereitschaft.

Die Studie geht aber nicht bloß wirtschaftlichen, sondern auch ästhetischen Fragen auf den Grund. 50 Prozent der E-Bike-Nutzer ist es egal, ob man den Elektromotor am Rad sieht oder nicht. Ein gutes Drittel hätte allerdings lieber ein Elektrorad mit versteckter Elektronik. Befragt wurden Personen zwischen 20 und 70 Jahren, gerade die jüngeren Generationen fahren lieber Räder, die äußerlich wie „normale“ Fahrräder wirken. Die Vielfalt des aktuellen Angebots bietet aber bereits ein umfangreiches Sortiment an E-Bikes mit einem im Rahmen verborgenen Motor.

Obwohl E-Bikes und Pedelecs auf Grund ihrer Umweltfreundlichkeit und der Möglichkeit des Zurücklegens weiter Strecken mit vergleichsweise geringer Anstrengung als ein Verkehrsmittel der Zukunft angesehen werden können, weisen sie im alltäglichen Gebrauch dennoch Defizite auf. Die Reichweite des Akkus ist begrenzt und längere Touren müssen entlang von Ladestationen geplant werden, deren Sichtbarkeit nicht immer gewährleistet ist. Auch dieser Aspekt wurde durch die Befragung abgedeckt. Gefragt wurde, wie weit der Akku reichen muss, damit ein E-Bike attraktiv ist, parallel dazu die Anwendungsgebiete, wo das Rad also den hauptsächlichen Nutzen findet. Für den Hauptteil der Befragten sollte die Reichweite einer Akkuladung 80-120 km betragen. Dies deckt sich mit der Auswertung der Anwendungsgebiete, denn die Mehrheit nutzt das E-Bike für Fahrradausflüge.

Die komplette Studie steht kostenlos auf

https://www.fahrrad.de/info/e-bike-pedelec-studie/ zur Verfügung.



Kommentare zu E-Bikes – Studie geht aktuellen Trendfragen auf den Grund





Unsere Top Hersteller für E-Bikes und Pedelecs