Bosch enthüllt die e-Bike Neuheiten für 2020

Bosch e-Bike Neuheiten für das Jahr 2020
Foto: Bosch eBike Systems

Für das Modelljahr 2020 hat Bosch viele spannende Neuigkeiten präsentiert. So wird es im kommenden Jahr einen Nachfolger für den Bosch Performance Line CX geben. Der Bosch Performance CX 2020 wird kleiner und leichter als sein Vorgänger sein. Außerdem hat Bosch mit der Cargo Line einen eigenen Antrieb für die boomenden Lasten e-Bikes entwickelt. 2020 wird das Unternehmen gleich zwei Motoren für Cargo e-Bikes ins Rennen schicken, nämlich den Bosch Cargo Line sowie den Bosch Cargo Line Speed. Darüber hinaus erwarten e-Bike Fans im kommenden Jahr zwei neue PowerTube Akkus mit 650 Wh und 400 Wh sowie das Bosch SmartphoneHub für eine clevere Vernetzung. Wir geben euch einen Überblick über die Bosch e-Bike Neuheiten 2020.


Das Highlight – Der neue Bosch Performance CX 2020

Den Performance CX Motor 2020 hat Bosch in den Mittelpunkt der Präsentation der Neuheiten für das nächste Modelljahr gestellt. Es handelt sich dabei um eine vollständig überarbeitete Version der Antriebslösung für e-Mountainbikes von Bosch. Der Performance CX soll für ein extrem dynamisches Fahrverhalten stehen. Bosch ist es gelungen, die maximale Unterstützung im Vergleich zum Vorgänger um 40 Prozentpunkte zu steigern. Der Bosch Performance CX 2020 wird eine maximale Unterstützung von 340 % ermöglichen.

Doch der neue e-Bike Motor von Bosch bietet nicht nur mehr Leistung, er ist zudem auch wesentlich kleiner und leichter als sein Vorgänger. Im Vergleich zum Vorgängermodell konnte die Größe um fast 50 % reduziert werden. Mit einem leichten Gehäuse aus Magnesium bringt es die Antriebseinheit auf ein Gewicht von lediglich 2,9 kg. Somit ergibt sich eine Gewichtsersparnis von 25 %.

Neuer Bosch e-Bike Motor 2020
Foto: Bosch eBike Systems

Die kompakte Bauweise des Motors wird den e-Bike Herstellern erlauben, leichtere e-Mountainbikes auf den Markt zu bringen und kürzere Kettenstreben zu konstruieren. Motor und Getriebe sind beim neuen Bosch Performance CX durch einen Freilauf vollständig voneinander entkoppelt. So soll das Fahrgefühl im Off-Modus oder bei Geschwindigkeiten über 25 km/h besonders natürlich sein. Der Fahrer kann auch ohne Unterstützung des Motors effizient und angenehm pedalieren.

Die Überraschung – Bosch Cargo Line

Während viele Branchenkenner fest mit einer überarbeiteten Version des Bosch Performance CX gerechnet haben, war die Präsentation der Bosch Cargo Line eine echte Überraschung. Mit einem speziellen Antrieb für Lasten e-Bikes hat zum jetzigen Zeitpunkt noch kaum jemand gerechnet. 

 

eCargobikes setzen sich im innerstädtischen Verkehr zunehmend durch. Mit einem eigens dafür konzipierten Antrieb wollen wir diese positive Entwicklung weiter fördern und dazu beitragen, den Straßenverkehr zu entlasten und die Umwelt zu schonen."

Claus Fleischer, CEO von Bosch e-Bike Systems

Bosch Cargo Line Motor
Foto: Bosch eBike Systems

Den Motor für Cargo e-Bikes wird es in zwei Varianten geben. Der Bosch Cargo Line unterstützt bis 25 km/h und ist für Lasten e-Bikes mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 250 kg konzipiert. Die Besonderheit: Der Motor erkennt über Sensoren die jeweilige Zuladung und passt seine Unterstützung an.

Der Bosch Cargo Line Speed wird bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h Unterstützung liefern und ist vor allem auf den Langstreckeneinsatz ausgelegt. Der Antrieb soll extrem effizient arbeiten, sodass pro Akkuladung hohe Reichweiten möglich sind. Wenn der Bosch Cargo Line Speed dieses Versprechen in der Praxis halten kann, dürfte er sich zu einer sehr attraktiven Lösung für den urbanen Lieferverkehr auf der viel besungenen „letzten Meile“ entwickeln.

Mehr Reichweite dank neuer PowerTube Akkus

Schon seit längerer Zeit gab es Gerüchte, dass Bosch für das Jahr 2020 einen Akku mit 600 Wh präsentieren würde. Schlussendlich ist es mit 625 Wh sogar eine noch größere Akkukapazität geworden. Mit dem Dual Battery System, bei dem zwei Akkus kombiniert werden, ergibt sich somit eine Kapazität von 1.250 Wh.

 

Bosch erweitert das Angebot an e-Bike Akkus im Jahr 2020 nicht nur nach oben, sondern auch nach unten. Der zweite neue Akku mit einer Kapazität von 400 Wh eignet sich insbesondere für den Einsatz in City e-Bikes. Mit einem Gewicht von nur 2,9 Kilogramm bietet sich auch der Einsatz als Ersatzakku an. Der 400 Wh Akku von Bosch lässt sich problemlos in einem Rucksack verstauen und mit auf Tour nehmen.

Neue PowerTube Akkus von Bosch
Foto: Bosch eBike Systems

Bosch SmartphoneHub für clevere Vernetzung

Bosch SmartphoneHub 2020
Foto: Bosch eBike Systems

Das SmartphoneHub ist das erste Ergebnis aus der Übernahme von COBI.bike. Das Berliner Start-up hatte sich schon seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema Connected Bike beschäftigt und ist im vergangenen Jahr von Bosch übernommen worden. Mit dem SmartphoneHub möchte Bosch die Digitalisierung des e-Bikes weiter vorantreiben und das Pedelec in das Internet der Dinge einbinden.

 

Das Smartphone wird einfach in das Hub eingeklinkt. Nun muss der Fahrer nur noch die COBI.bike App starten, damit das vernetzte e-Bike Erlebnis beginnt. Die App kann zur zielsicheren Navigation genutzt werden. Auch für sportliche e-Biker ist das SmartphoneHub sehr nützlich, da Daten wie Leistung, Trittfrequenz und Kalorienverbrauch immer im Blick sind. Für eine leichte und intuitive Steuerung sorgt die separate Bedieneinheit, die am Lenker montiert wird.


Neue Software zum Schutz gegen Tuning

Ab 2020 will Bosch dem e-Bike Tuning den Kampf ansagen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen eine Software entwickelt, die e-Bike Tunern das Leben erschweren soll. Mit der Anti-Tuning-Software will Bosch vor allem sicherstellen, dass e-Bikes und klassische Fahrräder weiterhin gleichgestellt bleiben.

 

„Uns ist es wichtig, dass eBikes – das heißt Pedelecs mit einer Unterstützung bis maximal 25 km/h – auch zukünftig als Fahrräder gelten, mit allen Rechten und Pflichten. Diesen Status müssen wir schützen und erhalten, damit die Radfahrer auch weiterhin die Fahrt mit elektrischem Rückenwind genießen können.“

Claus Fleischer, CEO von Bosch eBike Systems

 

Die Software, die Bosch entwickelt hat, erkennt während der Fahrt über eine Sensorik, ob ein e-Bike getunt worden ist. Wenn die Software eine Manipulation feststellt, schaltet sie das e-Bike in eine Art Notmodus. Die elektrische Unterstützung wird drastisch heruntergeregelt. Um wieder den Normalzustand herzustellen, muss der Fahrer mindestens 90 Minuten mit dem e-Bike fahren. Dies ist jedoch nur zweimal möglich. Bei der dritten Manipulation, die die Software registriert, kann der Notbetrieb nur noch von einem Fachhändler aufgehoben werden. Die neue Anti-Tuning-Software wird ab 2020 in alle Antriebssysteme von Bosch integriert.


Kompetente e-Bike Händler finden

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Energy (Donnerstag, 04 Juli 2019 16:50)

    Hi, wird der neue CX Motor neben einem besseren Freilauf ab 25 kmh auch leiser sein? Ähnlich dem Active line Plus ?

  • #2

    ebike.de (Freitag, 05 Juli 2019 11:20)

    Hallo Energy,

    der Performance CX 2020 soll etwas geräuschärmer als sein Vorgänger arbeiten. Der Motor wird jedoch vermutlich immer noch lauter als der Active Line Plus sein.

    Diese Einschätzung beruht allerdings auf den Infos, die uns bislang vorliegen. Wie die Geräuschentwicklung wirklich ausschaut, werden wir nach ersten Tests unter realen Bedingungen sagen können.

    Viele Grüße
    Jörg von ebike.de