Cannondale Moterra NEO jetzt mit Shimano-Antrieb erhältlich

Cannondale Moterra NEO 5 2020 Bikevorstellung

Das Cannondale Moterra NEO begeistert e-Mountainbiker mit sportlicher und dynamischer Unterstützung. Nun hat Cannondale mit dem Moterra NEO 5 und dem Moterra NEO 5+ zwei neue Varianten des e-Mountainbikes in den Handel gebracht. Die Besonderheit bei den neuen Modellvarianten: Der Antrieb von Shimano. Während das Moterra NEO bisher ausschließlich von Aggregaten aus dem Hause Bosch angetrieben worden ist, hat sich Cannondale nun für Motoren von Shimano entschieden. Cannondale selber bewirbt das Moterra NEO 5/5+ als "e-Mountainbike mit unendlichen Möglichkeiten".

Was genau ihr von den neuen e-MTBs erwarten dürft? Das erfahrt in in unserer Bikevorstellung!


Die Fakten zum Cannondale Moterra NEO 5

Werfen wir zunächst einen Blick auf groben Fakten des Moterra NEO 5 sowie des Moterra NEO 5+. Wie schon erwähnt, stattet Cannondale beide neuen e-Mountainbikes mit einem Shimano-Motor aus. Beim Moterra NEO 5 wird der Shimano Steps E7000 als Antrieb genutzt. Der Motor bietet ein maximales Drehmoment von 60 Nm und bringt 2,8 kg auf die Waage.

 

Das Cannondale Moterra NEO 5+ wird vom Shimano Steps E8000 mit einem maximalen Drehmoment von 70 Nm angetrieben. Die unterschiedliche Motorisierung der beiden e-MTBs schlägt sich natürlich im Preis nieder. Das Moterra NEO 5+ ist 200 € teurer. Dafür profitiert der Fahrer dank des Shimano E8000 von etwas mehr Power.

 

Hier findet ihr alle Spezifikationen zum Moterra NEO 5 und zum Moterra NEO 5+:

Bikevorstellung Cannondale Moterra NEO 5 2020

Hochwertige Optik

Bereits beim ersten Blick auf das neue Cannondale Moterra NEO 5 fällt die hochwertige Optik des e-Mountainbikes auf. Im Unterschied zu den bisherigen Modellvarianten setzt Cannondale beim Moterra NEO 5/5+ nicht auf einen Carbonrahmen. Die neuen Modelle kommen mit einem Aluminium-Rahmen daher.

 

Der Motor von Shimano schmiegt sich an das Unterrohr an und bleibt somit fast unsichtbar. Insgesamt weiß das Cannondale Moterra NEO 5 durch einen cleanen und aufgeräumten Look zu gefallen.

Schaltung und Bremsanlage von Shimano

Cannondale vertraut nicht nur beim Antrieb auf die Expertise von Shimano. Am Moterra NEO 5 und dem Moterra NEO 5+ sind viele weitere Shimano-Komponenten verbaut. Die Gänge wechselt der Fahrer des e-Mountainbikes über ein Shimano Deore Schaltwerk. Dabei stehen zehn verschiedene Gänge zur Verfügung. Auch die Bremsanlage des Moterra NEO 5 stammt von Shimano. Hier hat sich Cannondale für die Shimano MT200 mit 180 mm großen Bremsscheiben entschieden.

 

Cannondale bietet e-Mountainbikern das Moterra NEO 5 und das Moterra NEO 5+ jeweils in vier verschiedenen Rahmengrößen (S, M, L sowie XL) an. Der in den Rahmen integrierte Akku verfügt über eine Kapazität von 504 Wh. Laut Cannondale soll sich mit einer Akkuladung eine Reichweite von rund 100 Kilometern realisieren lassen.

Moterra NEO 5 - Neues e-MTB von Cannondale

Für welche Einsatzzwecke eignet sich das Cannondale Moterra NEO 5?

Kommen wir nun zu den Einsatzzwecken, für die Cannondale das Moterra NEO 5 und das Moterra NEO 5+ konzipiert hat. Dank der WTB Reifen in einer Größe von 29 Zoll ist das e-MTB auch bei offensiver Fahrweise auf steinigen Untergründen ein sehr vertrauensvoller Partner. Cannondale selber gibt für die neuen e-Mountainbikes das Motto "Pure Power Metal" aus. Mit dem Moterra NEO 5 sollen sich sowohl steile Abfahrten wie auch harte Anstiege meistern lassen. Natürlich wiegen die Bikes aufgrund des Aluminium-Rahmens etwas mehr als die Modellvarianten mit einem Rahmen aus Carbon. Allerdings steht der Alu-Rahmen für eine hohe Steifigkeit und Sicherheit beim Fahren. Durch die relativ kurzen und drehfreudigen Kettenstreben ist das Moterra NEO 5 im Gelände extrem wendig

 

Die Federwege fallen etwas kleiner aus als bei den bisherigen Modellvarianten des Moterra NEO. Hier liegen die gewohnten Federwege zwischen 160 mm und 180 mm. Wer sich für das Moterra NEO 5 oder Moterra NEO 5+ entscheidet, muss sich auf 150 mm Federweg an Gabel und an Hinterbau einstellen. Allerdings reicht auch ein Federweg von 150 mm vollkommen aus, um damit anspruchsvolle Strecken erfolgreich zu bewältigen.


Das Cannondale Moterra NEO im Video vorgestellt


FachHändler für e-Bikes von Cannondale finden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0