Das neue Cannondale Habit NEO 3 im Test

Cannondale Habit NEO 3 im Test

Mit dem Habit NEO 3 bringt Cannondale ein leichtes und agiles Trailbike auf den Markt. Bei dem e-Mountainbike sorgt bereits der Bosch Performance CX 2020 für die notwendige Power. Wir konnten das Cannondale Habit NEO 3 testen. Unser Testfahrer André Walter hat das e-MTB über eine 30 Kilometer lange Strecke gejagt, die sich in unmittelbarer Nähe zur Nürburgring-Nordschleife befindet. Highlight der Strecke ist ein Steilstück, auf dem es über eine Länge von 450 Metern mit einer Steigung von fast 30 % bergauf geht. Perfekte Voraussetzungen also, um den Motor des Habit NEO 3 auf Herz und Nieren zu prüfen. Um den Motor mit seinem Vorgänger vergleichen zu können, haben wir die Teststrecke am Nürburgring auch mit dem Cannondale Moterra 2019 absolviert. Wie die beiden Motoren sich geschlagen haben, lest ihr hier!


Die ersten Eindrücke vom Habit NEO 3

Testfahrt Cannondale Habit NEO 3

Beim Cannondale Habit NEO 3 handelt es sich um ein leichtes Trailbike mit Laufrädern in einer Größe von 29. Trotz der 29“ großen Räder überzeugt das Habit NEO 3 durch ein agiles Handling. Zudem ist die Sitzhaltung auf dem e-Mountainbike von Cannondale bequem. Das e-MTB kommt mit 140 mm Federweg an der Gabel daher. Der Federweg am Heck liegt bei 130 mm. Dadurch ist das Bike auf dem Trail extrem wendig. Auf sportlichen Trailabschnitten erweist sich das Cannondale Habit NEO 3 als sehr kraftvoll. Dank der großen Räder gelingt es leicht, das Bike über Wurzelteppiche zu beschleunigen. Das Habit NEO 3 lässt sich exakt über den Trail manövrieren. Für unseren Testfahrer André ist das Cannondale Habit NEO 3 durch die ausgewogene Geometrie ein ideales Marathon-Bike, das trotz der enormen Power des Motors kontrolliert und berechenbar zu fahren ist.

 

Die Motorperformance beim Cannondale Habit NEO 3

Das Herzstück des Cannondale Habit NEO 3 ist ganz eindeutig der Bosch Performance Line CX 2020. An der steilsten Passage des Trails angekommen ist es an der Zeit, das Augenmerk auf den neuen Antrieb zu legen. Laut Bosch soll der Performance CX 2020 leichter, kompakter und stärker als das Vorgängermodell sein.

 

Mit seinem Vorgänger verbindet den Bosch Performance CX 2020 tatsächlich nur noch das maximale Drehmoment, das weiterhin bei 75 Nm liegt. Mit einer Unterstützung von bis zu 340 Prozent ist der Performance CX 2020 kräftiger. Außerdem konnte Bosch das Gewicht des Motors um rund ein Kilo verringern. Der Bosch Performance CX bringt lediglich 2,9 Kilogramm auf die Waage.

Testfahrt mit dem Cannondale Habit NEO 3

Bosch Performance CX - Generation 3 und Generation 4 im Vergleich

Nun aber zum Vergleich zwischen dem Moterra 2019 mit dem „alten“ Performance CX (Generation 3) sowie dem Habit NEO 3 mit der neuesten Motorengeneration (Generation 4). Wie wir auf dem Steilstück unseres Trails feststellen konnten, ist der „alte“ Bosch Motor noch immer auf der Höhe der Zeit. Am Berg sind zwischen dem alten und dem neuen Motor kaum Unterschiede auszumachen. Beide Motoren besitzen eine Menge Power und bieten beim Anfahren am Berg viel Zugkraft

Test Habit NEO 3 von Cannondale

Fazit

Auf unserer ausgiebigen Testrunde hatten wir sowohl mit dem Cannondale Habit NEO 3 als auch mit dem Cannondale Moterra ungemein viel Spaß. In Sachen Leistung lassen sich zwischen dem Bosch Performance CX der dritten und der vierten Generation kaum Unterschiede feststellen. Der „alte“ Performance CX ist auf dem Trail noch immer ein bewährter und sehr zuverlässiger Begleiter. Auch bei der Geräuschentwicklung sind sich beide Motorengenerationen sehr ähnlich. Im ECO-Modus laufen die Motoren von Bosch fast geräuschlos.

 

Testfahrer: André Walter, e-MTB Händler in Herdecke


Fachhändler für e-Bikes von Cannondale finden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0