Die Bosch e-Bike Neuheiten 2022

Die e-Bike Neuheiten 2022 von Bosch
Bild: Bosch eBike Systems

Bereits seit einigen Jahren gehört Bosch zu den Herstellern, die die Welt der e-Bikes regelmäßig mit spannenden Innovationen bereichern und so die Zukunft der Mobilität auf zwei Rädern mitgestalten. Vor kurzem sind nun die Bosch e-Bike Neuheiten für das Modelljahr 2022 vorgestellt worden. Herzstücke des Smart Systems sind eine neu entwickelte App, ein neues Display sowie eine neue Bedieneinheit. Außerdem konnte Bosch die Akkukapazität von 625 Wh auf 750 Wh steigern. Auch der bekannte Performance Line CX ist überarbeitet worden. Über die E-Bike Flow App lassen sich die Fahrmodi des Motors erstmals individuell einstellen.

 

Was das Bosch Smart System alles zu bieten hat? Wir stellen euch die verschiedenen Komponenten des neuen Systems vor! 


Der neue Akku von Bosch

Mehr Wattstunden für eine größere Reichweite. Bosch folgt im Modelljahr 2022 diesem Trend, der sich durch die gesamte e-Bike Welt zieht. So ist es gelungen, die Akkukapazität nochmal um rund 20 Prozent zu steigern. Hatte der größte Akku von Bosch bislang eine Kapazität von 625 Wh, sind es bei der neuen Batterie nun 750 Wh.

 

Der neue Akku ist für lange und anspruchsvolle Touren mit reichlich Höhenmetern konzipiert worden. Selbstverständlich lässt sich die reichweitenstarke Batterie formschön und nahezu unsichtbar in den Rahmen von e-Bikes integrieren. Dank eines Batterie-Management-Systems sind die einzelnen Zellen des Akkus effektiv vor einer Überlastung geschützt.

Die Komponenten des Bosch Smart Systems
Bild: Bosch eBike Systems

Das neue Display - Bosch Kiox 300

Ebenfalls brandneu im Portfolio von Bosch eBike Systems ist das Kiox 300 Display. Bei dem neuen Display verzichtet Bosch komplett auf Tasten zur Steuerung. Dementsprechend wirkt das Display optisch sehr clean. Stattdessen wird das Kiox 300 über eine am Lenker angebrachte Bedieneinheit, die Bosch LED Remote, gesteuert.

 

Der Bildschirm an sich ist 1,9 Zoll groß, er fällt damit etwa 50 Prozent kleiner als beim Bosch Nyon aus. Sowohl bei Tag als auch bei Nacht lässt sich das Farbdisplay optimal ablesen. Dank des Display-Halters kann das neue Bosch Kiox 300 individuell am Lenker positioniert werden. Auch der Neigungswinkel des Displays ist auf die persönlichen Vorlieben anpassbar.

e-Bike mit Bosch Kiox 300 Display und LED Remote
Bild: Bosch eBike Systems

LED Remote - Die vollvernetzte Kommandozentrale

Die LED Remote ist die Steuerzentrale des neuen Smart Systems von Bosch. Während der Fahrt können alle wichtigen Informationen einfach und schnell über die Bedieneinheit am Lenker erfasst werden. Bosch hat bei der Entwicklung der Remote insbesondere darauf geachtet, dass die LEDs auch bei Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar bleiben. Zudem passt sich die Helligkeit des Displays automatisch an die aktuellen Lichtverhältnisse in der Umgebung an.

Die neue LED Remote von Bosch
Bild: Bosch eBike Systems

Über die LED Remote wird das e-Bike mit der im Modelljahr 2022 ebenfalls neuen Bosch E-Bike Flow App verbunden. Dadurch wird es beispielsweise möglich, erfasste Fahrdaten wie die Tourendauer oder die gefahrenen Kilometer auf das eigene Smartphone zu bringen und mit anderen e-Bikern zu teilen. Die praktische Schiebehilfe lässt sich bei Bedarf ebenfalls über die LED Remote aktivieren. Einfach die Minustaste drücken, das e-Bike leicht nach vorne bewegen und schon setzt die Unterstützung durch die Schiebehilfe ein.

 

Die LED Remote muss nicht zwangsläufig in Kombination mit dem Kiox 300 Display verwendet werden, sie funktioniert auch alleine. So kann die neu entwickelte Bedieneinheit etwa als Komponente für e-Mountainbikes genutzt werden.

Die neue App - Bosch E-Bike Flow

Als Herzstück des smarten Systems und Schaltzentrale für das digitale e-Bike Erlebnis fungiert die Bosch E-Bike Flow App. Die App verbindet dich mit deinem e-Bike und ist der Schlüssel zur digitalen Welt. Was das konkret heißt?

 

 

Über die App werden sämtliche Komponenten des Antriebssystems von Bosch bestmöglich miteinander vernetz. Außerdem möchte Bosch mithilfe der App sicherstellen, dass das eigene e-Bike immer auf dem neuesten Stand der Technik bleibt. Ab sofort müssen e-Bike Fans bei Systemupdates nicht mehr den Weg zu ihrem Fachhändler antreten. Dank der neuen App können Systemupdates nun unkompliziert "over the air" erfolgen. Die Updates werden aus dem Internet geladen und per Bluetooth vom Smartphone aus auf das e-Bike geladen.

 

Um von den vielen Funktionen der E-Bike Flow App profitieren zu können, sind nur drei Schritte notwendig. Zunächst lädst du dir die App aus dem App Store von Apple oder dem Google Play Store auf dein Smartphone. Beim ersten Start der App muss anschließend ein Flow-Account angelegt werden. Danach kannst du die E-Bike Flow App mit deinem Bike verbinden, das so Teil des smarten Systems von Bosch wird.

 

Über den Home Screen der E-Bike Flow App kannst du dir jederzeit einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu deinem e-Bike verschaffen. Angezeigt werden dort etwa der aktuelle Ladestand des Akkus sowie die verbleibende Reichweite. Auch die Gesamtstrecke, die du mit deinem Pedelec bereits zurückgelegt hast, ist auf dem Home Screen zu sehen. Und sogar an deinen nächsten Servicetermin wirst du von der E-Bike Flow App erinnert.

Der neue Motor - Bosch Performance Line CX Smart System

Werfen wir einen genaueren Blick auf den neuen Motor, den Bosch jüngst vorgestellt hat. Was die Hardware betrifft, so gibt es praktisch keine Veränderungen zu dem bereits aus dem Modelljahr 2021 sehr gut bekannten Bosch Performance CX GEN4. Auch der neue Antrieb für das Modelljahr 2022 besitzt weiterhin eine Nennleistung von 250 Watt und darf sich mit einem maximalen Drehmoment von 85 Nm zu den kräftigsten Motoren auf dem Markt zählen. Selbst bei einer niedrigen Trittfrequenz sorgt der Motor für eine kraftvolle Beschleunigung. Ideal, um nach engen Kurven oder Hindernissen effektiv wieder auf Tempo zu kommen.

 

Neu ist jedoch die Möglichkeit, die Fahrmodi über die E-Bike Flow App individuell anzupassen und den Motor somit auf den eigenen Fahrstil sowie die Gegebenheiten der Strecke abzustimmen. Eingestellt werden können der Eco-, der Tour-, der Sport- und der Turbo-Modus. Lediglich der eMTB Modus, bei dem der Motor selbst die ideale Unterstützung für die jeweilige Fahrsituation festlegt, ist nicht individuell einstellbar.

Neues Ladegerät

Da der Powertube Akku mit 750 Wh andere Steckverbinder als seine Vorgänger nutzt, musste Bosch ein neues Ladegerät entwickeln. Das Gerät ist in der Lage, den Akku mit maximal 4 Ampere zu laden. Mit ihm lässt sich der 750 Wh starke Akku innerhalb von circa zwei Stunden zur Hälfte aufladen. Ein kompletter Aufladevorgang nimmt gute sechs Stunden in Anspruch. Es bleibt abzuwarten, ob Bosch in Zukunft ein Schnellladegerät mit 6 Ampere oder mehr nachlegen wird.


Finde hier kompetente e-Bike Händler in deiner Nähe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0