Abnehmen mit dem e-Bike - Ein Erfahrungsbericht

Thomas Wichmann hat das geschafft, wovon viele Menschen nur träumen können. Innerhalb von etwas mehr als drei Jahren ist es dem 43 Jahre alten Rechtsanwalt aus dem Bergischen Land gelungen, über 100 Kilo an Gewicht zu verlieren. Wie der enorme Gewichtsverlust funktioniert hat? Mit viel Fleiß, großer Disziplin und dem eigenen e-Bike als Sportgerät.

 

Durch die Anschaffung eines Pedelecs mit Motorunterstützung von Hercules ist bei Thomas die alte Leidenschaft für das Radfahren wieder geweckt worden. In seinem Erfahrungsbericht nimmt er uns mit auf die spannende Reise, auf der er insgesamt 115 Kilo abgenommen hat.


Der Weg zum passenden e-Bike

Mit einem Ausgangsgewicht von weit über 200 Kilogramm war für Thomas in seiner Heimat, dem Bergischen Land, an Bewegung auf einem herkömmlichen Fahrrad nicht mehr zu denken. Es musste also ein e-Bike her, um seine Leidenschaft für das Fahrradfahren wieder neu entflammen zu lassen. Doch wie findet man ein e-Bike, das einem Körpergewicht von 225 kg standhält?

 

Um ein passendes Modell zu finden, erinnerte sich Thomas an seinen Schulkameraden Michael Wiegel, der inzwischen den e-motion e-Bike Premium-Shop in Velbert betreibt. Trotz der eingeschränkten Auswahl konnte der e-Bike Experte seinem Schulfreund kompetent weiterhelfen.

 

Die Wahl fiel auf ein Hercules E-Imperial, das offiziell für ein maximales Gesamtgewicht von 180 kg ausgelegt ist. Da Hercules den Rahmen des E-Imperial außerordentlich stabil konstruiert hat, sollte Thomas auf einer Probefahrt testen, ob sich das e-Bike auch für sein Gewicht eignet.

Spontaner Kauf direkt nach der Probefahrt

Wenige Tage später ging es für ihn also zum ausgiebigen Probefahren zum e-Bike Fachhändler nach Velbert. Zunächst war Thomas noch skeptisch und hatte Sorge, das hochwertige e-Bike auf seiner Probefahrt zu beschädigen. Eine Angst, die ihm Michael Wiegel jedoch nehmen konnte.

 

"Komm mal her, nimm das Rad und fahr einfach mal den Hügel rauf und runter!"

Michael Wiegel, Inhaber des e-motion e-Bike Premium-Shops Velbert

 

Weil besagter Hügel recht steil war, konnte Thomas kaum glauben, dass er es mit dem Hercules E-Imperial dort hinauf schafft. Doch die kraftvolle Unterstützung durch den Motor ändert alles. Thomas kann den Hügel bezwingen und ist sofort von seinem Gefährt begeistert. In diesem Moment ist die Entscheidung für das E-Imperial von Hercules praktisch schon getroffen.

Hercules E-Imperial - Der ideale Begleiter zum Abnehmen

Neben einem hohen zulässigen Gesamtgewicht konnte das Hercules E-Imperial noch eine zweite wichtige Bedingung erfüllen. Die Rahmenhöhe des e-Bikes passt perfekt zum fast zwei Meter großen Thomas. Begeistern konnte ihn allerdings nicht nur das e-Bike an sich, sondern auch die Beratung im e-motion Shop in Velbert.

 

Den Service der e-Bike Experten musste Thomas außerhalb der routinemäßigen Inspektionen kaum wahrnehmen. In dreieinhalb Jahren ist er mit seinem Hercules E-Imperial rund 8.000 Kilometer gefahren. Und das alles praktisch ohne Pannen oder sonstige Schwierigkeiten mit dem Pedelec. Ein einziges Mal hatte Thomas einen platten Reifen zu beklagen.

Bei seiner Kaufentscheidung ahnte Thomas noch nicht, dass er in kurzer Zeit tatsächlich so viele Kilometer auf seinem e-Bike zurücklegen würde. In den ersten Monaten spielte die Akkureichweite für ihn sowieso kaum eine Rolle. Bereits Strecken von 10 Kilometern stellten für Thomas schon eine ordentliche sportliche Herausforderung dar. Nach und nach ist es ihm dann jedoch gelungen, seine Grenzen immer weiter zu verschieben und neue persönliche Bestleistungen aufzustellen. Erst waren es 15 Kilometer, etwas später dann 20 Kilometer.

 

Wie bei der Anschaffung erhofft, konnte Thomas auf dem Hercules E-Imperial seine Passion für das Bike wiederentdecken. Dank des unterstützenden Motors verliert er rasch die Angst vor größeren Distanzen und steileren Anstiegen. Mit seinem e-Bike ist sich Thomas sicher, jede Strecke fahren und jeden Berg erklimmen zu können. Sein persönlicher Distanzrekord liegt aktuell bei stolzen 74 Kilometern. Als nächstes peilt Thomas die Strecke zu seinen Eltern an, die am Niederrhein leben. Noch dieses Jahr möchte er die insgesamt über 100 Kilometer mit seinem e-Bike bewältigen.

Auf dem e-Bike zum Arbeitsplatz

Wie ist Thomas auf so viele auf dem e-Bike gefahrene Kilometer gekommen? In erster Linie über die berufliche Nutzung seines e-Bikes. Als Rechtsanwalt muss Thomas häufig Termine am Gericht wahrnehmen. Im ersten Schritt ist er mit seinem Hercules E-Imperial zunächst zu den Gerichten in seiner näheren Umgebung gefahren. Dabei realisiert Thomas schnell, dass er mit dem Pedelec auf kürzeren Strecken deutlich schneller als vorher mit dem PKW an sein Ziel gelangt. Auf dem e-Bike kann Thomas zudem den Kopf frei bekommen und sich gedanklich auf den anstehenden Termin bei Gericht einstimmen. Ein weiterer großer Vorteil bei der Nutzung des e-Bikes für den Weg zum Gericht: Keinerlei Stress durch Staus oder die Suche nach einem Parkplatz.

 

Thomas hat das Fahren mit dem e-Bike zu seinen Gerichtsterminen als so entspannend empfunden, dass seine Distanzen schon bald immer größer wurden. Der nächste Schritt sind die 25 bis 30 Kilometer zu den Gerichten in Ratingen und Düsseldorf. Schließlich geht es für ihn mit dem e-Bike sogar bis nach Bochum, Langenfeld und Wuppertal. Mit sinkendem Körpergewicht stellen selbst diese Strecken für Thomas und sein Hercules E-Imperial kein Problem mehr da.

 

Dank des unterstützenden Motors öffnen sich für Thomas ganz neue Horizonte. Mit einem normalen Fahrrad würde Thomas solch lange Strecken definitiv nicht zurücklegen. Schließlich möchte er ja nicht nassgeschwitzt bei seinem Gerichtstermin ankommen. Mit dem eigenen e-Bike lässt sich der Weg wesentlich relaxter absolvieren. Und wer Kalorien verbrennen möchte, der schaltet auf dem Nachhauseweg einfach die Motorunterstützung aus.

Ein neues Firmen e-Bike soll her

Mittlerweile ist die Bewegung auf dem e-Bike für Thomas zu einer Art Sucht geworden. Bei vielen Strecken hat er überhaupt keine Lust mehr, ins Auto zu steigen. Geht es mit der Familie zu den Schwiegereltern, so fährt Thomas häufig mit dem e-Bike vor, während seine Frau und die beiden Kinder mit dem Auto fahren.

 

Durch die immer größeren Strecke merkte Thomas jedoch, dass die 500 Wh seines Hercules E-Imperial langsam etwas knapp werden. Bei einer Fahrt nach Bochum hat der Akku sogar während der Fahrt komplett schlapp gemacht. Glücklicherweise hatte Thomas noch einen Ersatzakku im Gepäck.

 

Dennoch war der Wunsch nach einem zweiten Pedelec mit höherer Akkukapazität dadurch endgültig geweckt. Da er das e-Bike häufig für berufliche Wege nutzt, sollte es dieses Mal ein Dienstrad werden. Als Rechtsanwalt besteht für Thomas die Möglichkeit, ein e-Bike zu leasen, anstatt es komplett aus der eigenen Tasche zu zahlen. Die steuerliche Absetzbarkeit des Dienstrades ist ein großer Vorteil, von dem alle Selbstständigen profitieren.

 

Bei seinem zweiten e-Bike Kauf fiel die Kaufentscheidung jedoch nicht direkt nach der ersten Probefahrt. Dieses Mal ist Thomas fünf oder sechs verschiedene Modelle Probe gefahren. Vor allem wegen der enormen Akkukapazität von 1.250 Wh ist seine Entscheidung schließlich auf das Riese & Müller Supercharger gefallen. Neben dem großen Akku konnte ihn vor allem die stufenlose Nabenschaltung von enviolo überzeugen.

Nicht mehr ohne e-Bike

Mittlerweile ist die gesamte Familie von Thomas im e-Bike Fieber. Seine Frau hat sich für ein Pedelec von Raleigh entschieden, das sie intensiv nutzt. Die beiden Kinder von Thomas im Alter von 5 Jahren und 9 Jahren bewegen sich aktuell noch mit klassischen Fahrrädern fort. Thomas kann sich aber sehr gut vorstellen, dass auch der Nachwuchs in einigen Jahren auf das e-Bike umsteigt, um gemeinsam mit den Eltern ausgiebige Touren unternehmen zu können.

In den vergangenen dreieinhalb Jahren ist es Thomas Wichmann erfolgreich gelungen, sein Leben mit Unterstützung eines e-Bikes vollständig umzukrempeln. Zahlreiche Ärzte waren der Ansicht, dass ein so großer Gewichtsverlust ohne einen medizinischen Eingriff nicht möglich sei. Man können ohne eine Magenband-Operation nicht über 100 Kilo abnehmen. Thomas Wichmann konnte jedoch das Gegenteil beweisen. Er ist einer der sicherlich wenigen, die es ohne Operation geschafft haben. Bei ihm hat es im Kopf sprichwörtlich "Klick" gemacht. Thomas hat mit dem Kauf seines e-Bike völlig neue Alltagsroutinen entwickelt. Früher kam er aus dem Büro nach Hause und hat gegessen. Heute setzt sich Thomas nach getaner Arbeit gerne erstmal für eine Stunde auf sein e-Bike.


Auf der Suche nach einem e-Bike? Finde deinen Händler!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0