e-Bikes schonen die Umwelt

Mobilität hat unser Leben zu allen Zeiten schon immer verändert. Das gilt für die Pferdekutsche genauso wie für den Zug und insbesondere das Auto. Mobilität erlaubt uns mehr Freiheiten, schenkt uns größere Flexibilität und lässt die Welt auch manchmal etwas kleiner – im Sinne von erreichbarerer – erscheinen. Doch zu welchen Kosten? Zu welchen Umweltlasten? In Deutschland bedurfte es Ende der 70iger Jahre einer ganzen Partei, um das für seinen umweltfreundlichen Umgang bekannte Fahrrad langsam auch für eingefleischte Autofahrer der arbeitenden Klasse salongfähig zu machen. Heute profitiert unsere Gesellschaft von einem gesteigerten Umweltbewusstsein, baut Autos mit weniger Emissionsausstößen und feiert einen neuen Trend: Die Elektromobilität.

Ganz vorne mit dabei: E-Bikes und Pedelecs

E-Bike bzw. Pedelecs vereinen die unserem Lebensrhythmus angepasste Geschwindigkeit mit einer umweltverträglichen Mobilität und einem hohen Freizeitwert. Wem es neben dem Trend- Spaß- und Bewegungsfaktor hauptsächlich um die Umwelt geht, der wird mit einem Elektrofahrrad gut bedient sein, sollte sich aber bewusst machen, dass zu einem umweltfreundlichen E-Bike oder Pedelec auch der richtige Umgang mit der Hardware – ganz speziell dem Akku gehört. Solange dieser nämlich oft aufgeladen werden muss und nicht ausschließlich „grünen Strom“ bezieht, können sogar Elektrofahrräder die Umwelt immer noch belasten. Daher sollte man den Akku stets so bedienen und handhaben wie der Hersteller es empfiehlt.

Von Benzinschlucker zum Pedelec

Copy:  Autos gehören trotz der Trendwende in Richtung nachhaltige Bau- und Fahrweise immer noch zu den größten Langzeitverschmutzern unserer Umwelt. Hinterfragen Sie sich doch einmal, ob sie das Auto wirklich (noch) brauchen oder ob Sie mit einer Alternative nicht auch viel Geld sparen könnten. Lesen Sie dazu unseren Artikel über das einfache Umsteigen vom PKW aufs Elektrofahrrad .

Unsere Top Hersteller für E-Bikes und Pedelecs