Specialized e-Bike Antrieb


Motoren mit individueller Software

 

Specialized gehört zu den Herstellern, die viele Komponenten ihrer e-Bikes selbst entwickeln und optimieren. Diese Philosophie setzt sich auch bei den Antrieben fort. Specialized kümmert sich selber um die Entwicklung der Antriebssysteme. Der Hersteller aus den USA greift als Basis für seine Antriebe auf Motoren von Brose zurück. Die e-Bike Motoren von Brose versieht Specialized mit einer eigenen Software, um eine perfekte Abstimmung zwischen dem e-Bike und dem Antrieb zu erreichen.

 

Viele Experten bescheinigen den Motoren ein sehr natürliches Fahrgefühl. Dies wird vor allem durch das harmonische Unterstützungsverhalten der Motoren erreicht. Je kräftiger der Fahrer in die Pedale des e-Bikes tritt, desto mehr Leistung geben die Motoren von Specialized frei. Specialized konnte einen komplexen Algorithmus in seine Motorensoftware integrieren, der neben der Geschwindigkeit und der Trittfrequenz des Fahrers viele weitere Faktoren einbezieht.

Specialized e-Bike Antrieb


Besonders leise dank Zahnriemen

Die meisten e-Bike Motoren arbeiten im Inneren mit einer Kette. Bei den e-Bike Antrieben von Specialized ist das anders. Hier kommt ein Zahnriemen zum Einsatz. Dieser sorgt dafür, dass die Motoren von Specialized sehr leise sind. Darüber hinaus werden durch den Riemen praktisch keine störenden Vibrationen erzeugt. Dadurch ist bei einem e-Bike mit Specialized Motor Fahrspaß ohne Beeinträchtigung durch Geräusche oder Vibrationen garantiert.

 

Ein weiteres Merkmal der Motoren von Specialized ist die Entkoppelung von Kurbel und Motorwelle. Dank der Freiläufe entstehen keine Widerstände, wenn der Motor über einer Geschwindigkeit von 25 km/h nicht mehr unterstützt. Die e-Bikes von Specialized lassen sich also auch dann sehr natürlich pedalieren, wenn der Motor nicht unterstützend eingreift.

Harmonische Unterstützung

Dass ihre Antriebe dem Fahrer eine äußerst harmonische Unterstützung bieten, behaupten viele Motorenhersteller. Bei den Motoren von Specialized stimmt dies aber tatsächlich. Für ein harmonisches Unterstützungsverhalten hat Specialized einen Algorithmus programmiert und diesen zum Bestandteil der Motorensoftware gemacht. Der Algorithmus ist sehr komplex. Er bezieht nicht nur die Geschwindigkeit und die Trittfrequenz ein, die ständig über feine Sensoren gemessen werden. 

Brose e-Bike Motor von innen

Die wichtigsten e-Bike Motoren von Specialized im Überblick

Specialized 1.2 E

  • Mittelmotor
  • Software: Custom RX Trail Tuned
  • max. Drehmoment: 50 Nm
  • Nennleistung: 415 Watt
  • Gewicht: 3,4 kg
  • Unterstützungsstufen: ECO, TRAIL, TURBO
  • Unterstützung: bis 320 %
  • Akku: 530 Wh
  • Dynamische Unterstützung: Nein
  • Steuerung über Mission Control App: Ja
  • Modelle mit diesem Motor:

Specialized 1.3

  • Mittelmotor
  • Software: Custom RX Trail Tuned
  • max. Drehmoment: 90 Nm
  • Nennleistung: 450 Watt
  • Gewicht: 3,4 kg
  • Unterstützungsstufen: ECO, TRAIL, TURBO
  • Unterstützung: bis 380 %
  • Akku: 530 Wh
  • Dynamische Unterstützung: Nein
  • Steuerung über Mission Control App: Ja
  • Modelle mit diesem Motor:

Specialized 2.1


Motoren der 1. Generation

Einen Motor mit eigener Software hat Specialized erstmalig in die e-Bikes für das Modelljahr 2016 eingebaut. Der Motor der 1. Generation hatte ein maximales Drehmoment von 82 Nm und eine maximale Leistung 520 Watt. Seitdem hat Specialized die e-Bike Antriebe kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Der Nachfolger namens Specialized 1.2 mit einem maximalen Drehmoment von 85 Nm findet sich nur noch im Turbo Como 5.0. Im Modelljahr 2019 setzt Specialized vor allem auf den 1.2 E, den 1.3 sowie den 2.1 als allerneueste Entwicklung.

Specialized 1.2 E - Optimiert für niedrigen Energieverbrauch

Der Specialized 1.2 E wird im Modelljahr 2019 noch in zwei e-Bikes von Specialized verbaut. Das Turbo Levo Hardtail 29 sowie das Turbo Kenevo Comp sind mit dem Antrieb ausgestattet. Bei diesem Motor hat Specialized den Brose Drive T als Basis genutzt. Der Specialized 1.2 E verfügt über eine spezielle Software für S-Pedelecs, also e-Bikes mit einer Unterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Wie das „E“ in der Motorenbezeichnung bereits andeutet, ist der Motor für einen niedrigen Energieverbrauch und eine hohe Reichweite optimiert worden. Das maximale Drehmoment liegt dementsprechend nur bei 50 Nm. 


Der für einen niedrigen Energieverbrauch optimierte Motor ist nicht die einzige Version des Specialized 1.2. Beim Speed-Pedelec Turbo Vado 5.0 wird die nötige Geschwindigkeit durch den Specialized 1.2 S sichergestellt. Diese Variante des Motors hat eine Software speziell für S-Pedelecs.

Specialized 1.3 - Verbessertes Wärmemanagement

Für die Entwicklung des Specialized 1.3 haben die Produktentwickler der US-amerikanische Marke auf unzählige Daten aus der Mission Control App zurückgegriffen. Um den bestmöglichen Motor zu entwickeln, sind rund 3 Millionen über die App erfasste Trail-Kilometer von Specialized ausgewertet worden. Doch der enorme Aufwand hat sich bezahlt gemacht, denn das Ergebnis ist einer der besten Antriebe für e-Mountainbikes. Auch der Specialized 1.3 basiert auf einem Motor von Brose.

 

Beim 1.3 ist Specialized vor allem ein Entwicklungssprung in Sachen Hitzeentwicklung gelungen. Die Hitzeentwicklung, die die Reichweite des Motors einschränkt, war einer der wenigen Kritikpunkte am Vorgänger. Specialized nutzt für das Wärmemanagement Magnete und spezielle Thermopads. Diese sitzen zwischen dem Motor und der Rahmenkonstruktion. Durch die Thermopads wird die Hitze aktiv vom Motorblock abgeleitet.

Specialized 2.1 - Die neueste Entwicklung von Specialized

Der Specialized 2.1 Custom Rx Trail-Tuned ist die neueste Entwicklung von Specialized in Sachen e-Bike Antrieb. Seit dem Modelljahr 2019 besitzen alle Modelle des Turbo Levo FSR diesen Motor. Als Basis für den Motor dient der Brose Drive S Mag. Zusätzlich hat Specialized für den Motor eine eigene Software entwickelt, die für eine besonders reibungslose und kraftvolle Performance sorgt. Der Motor ist auf den Einsatz in e-Mountainbikes ausgelegt und deshalb gegen Wasser sowie Schmutz geschützt. Zur präzisen Leistungserfassung dient das integrierte Powermeter. Der Fahrer kann auf dem Display seines e-Bikes ständig die Geschwindigkeit, die getretene Wattzahl und die zurückgelegte Distanz ablesen. 

Der Specialized 2.1 Custom Rx Trail-Tuned ist in der Lage, die eigene Trittkraft um bis zu 410 % zu verstärken. Dabei entwickelt der Motor ein maximales Drehmoment von bis zu 90 Nm und besticht durch eine hohe Durchzugsstärke. Specialized ist es gelungen, den Motor wesentlich leichter als seine Vorgänger zu machen. Um das Gewicht zu reduzieren, verwendet Specialized für den Motor erstmals ein Gehäuse aus Magnesium. Der Specialized 2.1 hat ein Gewicht von lediglich 3,0 kg. Damit wiegt er rund 400 Gramm weniger als der Specialized 1.2 E und der Specialized 1.3. Wenn der Motor direkt am Rahmen montiert wird, lassen sich weitere 400 Gramm an Gewicht einsparen.

 

Der Specialized 1.2 ist aber nicht nur leichter als die vorherigen Motorenmodelle, sondern benötigt auch weniger Platz. Verglichen mit dem 1.2 und dem 1.3 ist der aktuellste Motor von Specialized um 15 % kleiner.

Der Specialized 2.1 im Größenvergleich zum 1.2/1.3
Der Specialized 2.1 im Größenvergleich zum 1.2/1.3


Steuerung über die Mission Control App

Über die Mission Control App 2.0 bietet Specialized die Möglichkeit, das Verhalten des Motors an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Die kostenlose App von Specialized enthält zwei wichtige Funktionen zur individuellen Steuerung des Motors. Zum einen lässt sich über die Mission Control App die Schubkraft im ausgewählten Unterstützungsmodus regeln. Jeder Motor von Specialized besitzt drei verschiedene Unterstützungsstufen (ECO, TRAIL und TURBO). Für jede dieser Stufen hat Specialized einen Wert für die Unterstützung festgelegt. Über die App lassen sich die voreingestellten Werte für ECO, TRAIL und TURBO ganz einfach mithilfe von Schiebereglern verändern. Je niedriger die Schubkraft eingestellt wird, desto geringer ist die Leistung des Motors. Jedoch erhöht sich dadurch die Reichweite des e-Bikes.

 

Darüber hinaus ist es mithilfe der Mission Control App möglich, den maximalen Motorstrom einzustellen. Diese Funktion, mit der die Spitzenleistung des e-Bikes festgelegt werden kann, nennt Specialized „Infinite Tune“. Wird für den maximalen Motorstrom ein niedriger Wert gewählt, so sinkt die Leistung des Motors. Dafür lässt sich mit einer Akkuladung eine größere Strecke zurücklegen.

 

Die Mission Control App 2.0 ist mit fast allen Modellen von Specialized kompatibel. Eine Verwendung der App ist nur beim Turbo Vado sowie beim Turbo Como nicht möglich. Specialized arbeitet aktuell jedoch bereits an einer eigenen App für das Turbo Vado und das Turbo Como, über die sich Einstellungen am Motor modifizieren lassen.


Die besten e-Bike Motoren 2019

Die besten e-Bike motoren 2018

e-Bike Antriebe Footer