Die Pedelecs der großen Autobauer - Teil 3

Pedelec Header

Im dritten Blogpost unserer Reihe „die E-Bikes der großen Autobauer“ widmen wir uns drei nicht-europäischen Herstellern.


Ford:

Auch wenn vom Traditionsunternehmen aus Amerika noch keine verkaufsfertigen E-Bikes auf den Markt geworfen wurden, so stehen die Prognosen gut, dass sie bald wieder etwas von sich hören lassen. Vor 2 Jahren stellte Ford eine Pedelec-Studie vor, die sich vor den futuristischen Zweirädern der Konkurrenz nicht verstecken muss.Leider ist über die technischen Details bisher wenig bekannt, doch ein 2,5kg schwerer Alu-Karbon-Rahmen  verspricht schon mal eine Menge. Durch die niedrige Durchstiegshöhe ist es für Frauen bestens geeignet, ohne dabei den Anschein eines typischen Damenrads zu machen.

Ford ebike

Toyota:

Auch von Toyota wurde der breiten Öffentlichkeit bisher lediglich eine Konzept-Studie  präsentiert, doch es ist damit zu rechnen, dass die Autobauer aus Fernost mit einem Ebike auf dem Markt nicht mehr lange auf sich warten lassen, immerhin nimmt Toyota im Bereich der Elektro-Mobilität bei Autos bereits eine Vorreiterstellung ein und ein E-Bike passt hier hervorragend ins Produktprogramm. Zugegeben, an der gezeigten Studie lässt sich optisch sicher noch etwas feilen. Designtechnisch könnten die Ingenieure aus Japan gerne nochmal einen Blick auf die Konkurrenz werfen, denn so ein Pedelec in Klapprad-Manier ist sicherlich nichts für die breite Masse.

Toyota ebike

Lexus:

Auch die japanische Edelmarke Lexus lies bisher nur einmal im Jahr 2009 mit einer sehr futuristisch wirkenden E-Bike-Studie etwas von sich hören. Es sieht hier allerdings nicht danach aus, als ob Lexus  noch einmal mit einem Pedelec auf den Markt gehen würde.

Lexus eBike

Kommentar schreiben

Kommentare: 0