Für alle Fahrradformen - Pendix als flexibler Nachrüstsatz

ebike header

Egal ob City-, Trekking- oder Mountainbike: Herms Drive will einen Nachrüstsatz für alle Fahrradtypen und Rahmengeometrien entwickelt haben.


Es hat ein bisschen was von einem Jetpack für normale Fahrräder: Der Pendix-Nachrüstsatz in Zylinderform von der Herms Drive GmbH. Das Besondere: Er sitzt an der Seite, statt im Rahmen und ist dabei auf das Wesentliche reduziert. Der Pendix besteht aus einer Tretkurbel mit Motor sowie einem Akku. Bisher lag das Problem bei Nachrüstsatzen stets darin, dass das Design des Fahrrads es einem E-Bike-Motor schwer machen konnten. Pendix will das umgehen: Es sollen alle Typen und Geometrien unterstützt werden. Anders als Bosch, Panasonic und Co. lässt sich der Rahmen zum Aufrüsten nutzen, da Magnete und Spule hier in einem runden Gehäuse neben dem Tretlager sitzen.

Pendix

Leistung und Gewicht

 

Der Pendix unterstützt das umgerüstete Fahrrad - normal wie beim E-Bike - bis zu 25 Km/h. Der Tretlagermotor ist bürstenlos und schafft eine Leistung von 250 W, erreicht einen Drehmoment von 50 Nm. Der Fahrer muss nur in die Pedale treten und ein Sensor im Tretlager schaltet den Motor zu - und bietet drei Unterstützungsstufen. Der Akku erreicht eine Leistung von 300 W und erlangt bei 48 V Spannung eine Reichweite von 75 Km. Der Akku ist abnehmbar und nach einer möglichen Schnellladung nach eineinhalb Stunden bereits wieder einsatzfähig (1000 Ladezyklen laut Hersteller). Der Nachrüstsatz hat ein Gewicht von 5,5 Kg und lässt sich in alle Rahmengrößen mit handelsüblichen Bauraum und Tretlager (Standardgewinde BSA 68 oder 73) einbauen. 

 

Wann und zu welchem Preis das Pendix erscheinen wird, hat Herms Drive noch nicht bekannt gegeben.  

Pendix

Kommentar schreiben

Kommentare: 0