Mit diesen Tipps hält der e-Bike Akku jeden Winter durch

e-bike akku im winter vor kälte schützen

Der Winter ist mit all seinen schönen Zügen aber auch einer ordentlichen Menge Schnee und Nässe eingebrochen. Das soll dem Spaß mit dem e-Bike keinen Abbruch tun. Um es heile durch die Zeit von Schnee und Eis zu bringen, sollten die technischen Komponenten von Pedelecs geschützt sein. Ein e-Bike Akku soll schließlich ein möglichst langes Leben haben und dafür muss er es genauso warm haben wie wir, wenn wir uns nach einer Tour durch die Kälte mit Decken und warmem Tee aufwärmen. Und das geht am besten, indem man ihn mit rein nimmt und nicht draußen oder in der Garage an seinem Pedelec lässt. Worauf es im Winter sonst noch ankommt, damit der Winter einem auch im Frühling noch Freude macht, möchten wir Dir hier gerne näher bringen.


E-Bike Akkuleistung bei Kälte bedenken

Grundsätzlich verhält es sich mit e-Bike Akkus ganz ähnlich wie mit denen, die man in Smartphones findet. Lithium-Ionen-Akkus halten bei niedrigen Temperaturen nicht so lange durch, wie man es ansonsten von ihnen gewohnt ist. Um sie warm zu halten, hilft zum Beispiel eine passende Neoprenhülle. Ob man nun eine solche Anschaffung tätigt oder nicht, ist es sinnvoll den Akku nicht in der Kälte draußen zu lassen, sondern ihn mit ins Büro oder die Wohnung zu nehmen, wenn man das e-Bike abstellt. Da sich der Akku bei niedrigen Temperaturen schneller entlädt, ist es sinnvoll das Ladegerät stets dabei zu haben. So bleiben ärgerliche Überraschungen aus. Lassen Sie sich den Akku erst ein wenig aufwärmen, bevor sie das Ladegerät anschließen. Die Faustregel beim Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus lautet: Eine Ladung im Bereich von 20 – 80% ist gut, ihn ganz leer werden zu lassen, ist schlecht. 

 

Den Winterurlaub für das e-Bike angenehm gestalten

Wer nicht gern bei Schnee und Eis mit seinem e-Bike unterwegs ist, der schickt es in den kalten Monaten in die Pause. Entscheidet man sich für den Winterschlaf des e-Bikes, sollte es drinnen gelagert werden und nicht der Nässe und Kälte ausgesetzt sein. Sinnvoll ist, den Akku bei der Einlagerung nicht am e-Bike zu belassen, sondern separat aufzubewahren. Bei einer Temperatur zwischen 10 und 20 Grad fühlt er sich am wohlsten. Den Akku völlig entladen zu lassen, ist schädlich für den Akku. Schließen Sie Ihn darum auch zwischendurch an, wenn Sie das e-Bike gerade nicht fahren. Die integrierte Batterieüberwachung (BMS) die bei allen Lithium-Ionen-Akkus vorhanden ist, verbraucht auch Strom, wenn sie nicht in Betrieb sind. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    jay (Dienstag, 01 Mai 2018 22:38)

    Vielen Dank für den Tipp, nicht das Akku komplette leer nutzen! Ich wusste nicht, dass das den Akku schaden könnte. Wo bekomme Ich eine passende Neoprenhülle? http://www.ktm-bikes-online.at/Fahrr%C3%A4der/Elektrofahrr%C3%A4der/E-Road-Trekking.html

  • #2

    ebike.de Redaktion (Donnerstag, 03 Mai 2018 11:09)

    Schön dass Dir der Artikel weiterhelfen konnte. Bei Amazon gibt es einige Produkte, die z.B. mit dem Bosch PowerPack Akku kompatibel sind: https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dsports&field-keywords=bosch+e-bike+akku+cover

  • #3

    Ferdinand Schneider (Montag, 30 Juli 2018 11:43)

    Seit kurzem habe ich ein e-Bike. Ich möchte mein Fahrrad auch im Winter gut pflegen. Praktisch, dass man eine Neoprenhülle für den Akku benutzen kann. Gut zu wissen, dass es nicht schlau ist den Akku ganz leer zu lassen.
    https://connys.at/fahrradverleih/

  • #4

    Inge (Donnerstag, 13 Dezember 2018 19:55)

    Fahre mit meinem e-Bike das ganze Jahr hindurch.Auch im Winter. Meine Frage ist, bis zu vieviel Grad maximal unter null kann ich noch fahren, ohne dass der Akku Schaden nimmt? Bin bis jetzt bis - 5 Grad gefahren. Sind bis- 10 Grad ein Problem?

  • #5

    ebike.de Redaktion (Montag, 17 Dezember 2018 08:36)

    Hallo Inge,
    natürlich kann man auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt mit dem eBike fahren. Man sollte jedoch wissen, dass der Akku dadurch auf Dauer Schaden nimmt. Deshalb sollte er bei so niedrigen Temperaturen möglichst mit ins Haus genommen werden, damit der Akku bei der Inbetriebnahme schon etwas aufgewärmt ist. Eine Thermo-Hülle kann helfen, den Akku vor Kälte während der Fahrt zu schützen.

    viele Grüße, dein ebike.de Team

  • #6

    Bert (Donnerstag, 05 Dezember 2019 20:02)

    Hallo,
    bin heute das erste mal bei Minus 2 Grad mit meinem Pedelec zur Arbeit gefahren, ich habe eine Neoprenhülle drum, der Akku ist 1 Jahr alt. Von 4 Anzeigepunkten ,zeigte mir das Bike, nzw. die Akkuanzeige bnereits nach 5 Minuten nur noch 3 ?unkte an,Bereits nach 1 km hatte ich nur noch 1 Diode am Leuchten (wohl etwa nur noch 25 % Ladung), Den Akku trenne ich immer vom Rad und nehme ihn mit in die Wohnung zum Aufladen.
    Ich kam (ca. 10 km) bis zur Arbeit mit einem Punkt, nahm ihn dann mit rein .
    Bei der Rückfahrt (obwohl ich nur noch mit halber Akku-Kraft fuhr), ging der Akku dann aus. Wo liegt der Fehler ? Morgen versuche ich es noch einmal, nehme aber das Ladegerät mit (sicherheitshalber). Zur Info, ich fahre knapp 10 km hin und 10 zurück, da er bei der 2.Rückfaht ( so nach 39km blinkt - Akku schon fast leer), nehme ich ihn nach dem ersten Arbeitstag immer mit hoch unbd lade ihn auf. Angegeben sind bei ptimalen Bedingungen 120 km, er hält aber max. 39km. Ist das normal ? Ein Original-Reserve-Akku habe ich mir bereits gekauft, der aber genauso funktioniert (also 39 km * Ende).