Die Lebenszeit des e-Bike Akkus im Hochsommer verlängern

e-Bike Akku im Sommer bei hohen Temperaturen

Das heiße Sommerwetter hat nun endlich auch die letzten Ecken des Landes erreicht und beschwert uns warme bis heiße Feierabende und sicher auch den einen oder anderen Sonnenbrand. Doch wie geht es eigentlich unserem e-Bike in der prallen Sonne? Vor allem fragen wir uns, wie es dem gegen die Temperatur sehr empfindlichen Akku des Pedelecs geht, wenn wir das e-Bike für längere Zeit in der Sonne abstellen. Schließlich sagt man im Winter doch immer, dass es der e-Bike Akku eher warm mag und man ihn unbedingt bei tiefen Außentemperaturen in das warme Haus holen soll. Doch auch Hitze kann dem e-Bike Akku auf Dauer die Lebenszeit rauben.


Jeder, der ein e-Bike fährt, kennt es. Während der Fahrt gewinnen viele elektronische Komponenten Wärme, wie zum Beispiel der Motor oder eben der Akku, und wir denken uns nichts dabei. Brauchen wir auch nicht, denn die Gehäuse der e-Bike Komponenten aus Kunststoff oder Metall sind so konstruiert, dass sie genügend Kühlung erhalten, bzw. Wärme an die Umwelt abgeben können. Doch wie sieht es im Sommer aus, wo die Umgebungstemperaturen auf einer e-Bike Tour auch ab und zu mal die 30 °C Marke knacken können?

Wärme hat unterschiedliche Effekte auf die Akkuzellen des e-Bikes. Zum einen erhöht eine hohe Temperatur den Innenwiderstand des Akkus, wodurch an den Akkuzellen mehr Energie in Wärme umgewandelt wird, die uns dann letztlich am Motor fehlt und die Leistung hemmt. Das Ausmaß dieser Leistungseinbuße hält sich allerdings in Grenzen, da die Ströme in einem e-Bike vergleichsweise gering sind im Vergleich zur Erhöhung des Innenwiderstands. Und so extreme Temperaturen, dass Akkuzellen gar zerstört werden, liegen dann schon etwas über den deutschen Sommertemperaturen.

e-Bike Tour im Sommer

Wie sieht es jedoch aus, wenn man sich auf einer e-Bike Tour mal eine Pause im Biergarten gönnt und keine andere Möglichkeit hat, als das e-Bike in der Sonne abzustellen? Langzeithitze sollte dem Akku lieber erspart bleiben, da diese dem Akku auf lange Zeit die Lebensdauer rauben kann. Mit der Zeit und mit steigender Anzahl der Ladezyklen verliert der Akku ganz natürlich an Leistung. Jeder kennt das auch vom Smartphone, dass am Anfang noch zwei Tage mit einer Akkuladung auskommt und irgendwann zweimal am Tag geladen werden muss. Dabei gibt es viele Faktoren, die die Lebenszeit der Akkuzellen beeinflussen und eine von diesen Faktoren ist eben die Temperatur, bei der der Akku gelagert wird. Diese sollte im Optimalfall zwischen 0 °C und 20 °C liegen. Zu hohe Temperaturen, etwa wenn man das e-Bike in der Sonne abstellt, schaden also dem Akku.

 

Alle Akku-Tipps für den Sommer im Überblick:

  • Den e-Bike Akku vor lang anhaltender Sonneneinstrahlung schützen
  • Den e-Bike Akku immer unter 30 °C lagern
  • Falls das e-Bike in der Sonne steht, den Akku woanders lagern
  • Den e-Bike Akku im Sommer nicht im Auto lagern.

Ausführliche Beratungen zum e-Bike

e-Bike Fachhändler

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Micha (Sonntag, 29 Juli 2018 19:20)

    Macht es Sinn, den akku am Vortag einer langen Tour mit hohen Temperaturen im Kühlschrank zu kühlen?

  • #2

    e-Bike.de Redaktion (Montag, 30 Juli 2018 09:19)

    Hallo Micha,
    das ist ein interessanter Plan! Falls Du es mal testest, berichte uns gerne Deine Ergebnisse!
    Der Akku mag Temperaturen zwischen 5°C und 30°C und würde daher die Lagerung im Kühlschrank voraussichtlich überstehen. Er wärmt sich bei der Fahrt allerdings sehr schnell wieder auf, da die Wärme von innen und außen auf den Akku einwirkt. Problematisch wird wahrscheinlich auch der große und schnelle Temperaturwechsel, der eventuell Schäden anrichten könnte.
    Deshalb raten wir eher davon ab, den Akku im Sommer im Kühlschrank zu lagern. 18°C bis 22°C im Keller sind beispielsweise ideal und auch langfristig eine solide Lösung der Lagerung.
    Viele Grüße, Dein ebike.de Team