Bikevorstellung - Das neue Specialized Turbo Como SL

Bikevorstellung Specialized Turbo Como SL

Mit dem brandneuen Turbo Como SL möchte Specialized das e-Biken im urbanen Raum auf ein völlig neues Level heben. Das große Ziel bei der Entwicklung der Modellreihe bestand darin, ein City e-Bike mit größtmöglichem Spaßfaktor zu kreieren, das förmlich zum entspannten Cruisen durch die Stadt einlädt. Beim Turbo Como SL warten ein praktisch wartungsfreier Antrieb, eine interne Nabenschaltung sowie ein kleiner und leichter Motor auf euch. Charakteristisch für das Turbo Como SL sind der geräumige Frontkorb und die außergewöhnliche Rahmenform, die ein bequemes Auf- und Absteigen garantiert.

 

Wir möchten euch das Specialized Turbo Como SL im Detail vorstellen!


Stylischer Look

Bereits auf den allerersten Blick hebt sich das Turbo Como SL von klassischen City e-Bikes ab. Specialized hat dem Bike eine sehr stylische Optik verliehen. Erst beim zweiten oder dritten Anblick gibt sich die neue Spaßmaschine überhaupt als Pedelec mit unterstützendem Motor zu erkennen. Trotz der schlanken Rohre und dem kleinen Motor fällt das Turbo Como SL dennoch garantiert auf. Vor allem die markante Rahmenkonstruktion fällt dem Betrachter ins Auge. Was sich Specialized dabei gedacht hat? Durch die zusätzliche Querstrebe am Sitzrohr erhält das Turbo Como SL einen praktischen Tragegriff und lässt sich leicht die in die Wohnung oder der Keller bugsieren. Der flache Sitzrohr-Winkel führt zu einer sehr bequemen Sitzposition auf dem Turbo Como SL. 

 

Mit einem Eigengewicht um die 22 kg ist das Como SL sicherlich kein absolutes Leichtgewicht. Insbesondere die breiten Reifen und der großvolumige Gepäckkorb an der Front sorgen für ein etwas höheres Gewicht. Dennoch ist das Turbo Como SL mit knapp über 20 kg immer noch wesentlich leichter als die meisten City e-Bikes, die derzeit im Handel erhältlich sind.

Komfortabel durch die Stadt cruisen

Zwar handelt es sich beim Specialized Turbo Como SL nicht um einen Tiefeinsteiger. Dennoch ist das Auf- und Absteigen im Stadtverkehr sehr komfortabel. Um einen hohen Komfort zu realisieren, hat Specialized das Oberrohr des Turbo Como SL weit nach unten gezogen, damit ein tiefer Durchstieg entsteht. Der Lenker des Turbo Como SL ist relativ weit nach hinten gebogen. Dadurch sitzt die Fahrerin oder der Fahrer extrem entspannt auf dem City e-Bike.

Specialized verzichtet beim Turbo Como SL auf eine Federgabel. Jedoch sorgt die breite Bereifung dafür, dass kleinere Unebenheiten auf dem Asphalt effektiv abgefedert werden können. Serienmäßig wird das Turbo Como SL mit Reifen im Format 27,5 x 2,3 Zoll ausgestattet. Kleiner Wermutstropfen: Eine Umrüstung auf etwas schmalere Reifen ist leider nicht möglich.

Vielseitig einsetzbar

Das neue Turbo Como SL von Specialized ist definitiv ein e-Bike, das seinem glücklichen Besitzer vielfältige Einsatzmöglichkeiten eröffnet. Morgens zur Arbeit pendeln und auf dem Nachhauseweg am Nachmittag noch die notwendigen Einkäufe erledigen - mit dem Specialized Turbo Como SL mühelos möglich. Das City e-Bike kommt praktischerweise mit einem integrierten Frontkorb daher. Dieser darf mit einem Gewicht von bis zu 15 kg befüllt werden und lenkt nicht mit. Wer gerne größere Lasten mit dem Turbo Como SL transportieren möchte, kann am Heck zwei zusätzliche Gepäcktaschen montieren, die mit bis zu 20 Kilogramm beladen werden dürfen.

Junge Frau fährt auf dem Specialized Turbo Como SL

Sehr leichter und kleiner Motor

Nachdem Specialized zunächst seine e-Rennräder und anschließend dann seine e-Mountainbikes mit einem besonders leichten Motor ausgestattet hat, ist nun das Como an der Reihe. Den SL 1.1 Motor hat Specialized in Zusammenarbeit mit Mahle entwickelt. Mit nur 1,95 kg zählt der Specialized SL 1.1 zu den absoluten Fliegengewichten unter der e-Bike Motoren.

 

Schauen wir uns an, was der sehr leichte und kleine Motor leisten kann. Der SL 1.1 bietet eine Nennleistung von 240 Watt sowie ein maximales Drehmoment von 35 Nm. Damit ist das Turbo Como SL auch für kleinere Hügel und Anstiege in der Stadt gut gerüstet. Die notwendige Energie für das Antriebssystem liefert ein 320 Wh starker Akku. Specialized ist es gelungen, den Akku unsichtbar in das Unterrohr des City e-Bikes zu integrieren. Der Akku ist nur in Notfällen, beispielsweise bei einem Defekt, herausnehmbar. Um ihn zu entfernen, muss die komplette Antriebseinheit ausgebaut werden. Daher muss die Batterie immer am Bike geladen werden.

 

Wer die Reichweite seines Turbo Como SL auf bis zu 150 Kilometer erweitern möchte, kann zu dem Range Extender greifen, den Specialized optional anbietet. Der Zusatzakku stellt dem Antriebssystem weitere 160 Wh zur Verfügung. Wie bei Specialized üblich, lässt sich der Antrieb mit der Mission Control App koppeln und anschließend auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen. 

 

Das Bedienkonzept des Turbo Como SL hat Specialized ganz bewusst recht minimalistisch gestaltet. Auf dem Oberrohr befindet sich die Turbo Control Unit (TCU). Über eine LED-Anzeige sind die gewählte Unterstützungsstufe und die verbleibende Kapazität des Akkus unkompliziert ablesbar. Für die Bedienung des Antriebs ist nur ein einziger Knopf notwendig, der den Motor ein- und ausschaltet sowie das Wechseln der Unterstützungsstufe ermöglicht. Zudem ist im Cockpit ein kleiner Radcomputer angebracht, auf dem beispielsweise die Geschwindigkeit und weitere Fahrdaten angezeigt werden können. Wird der per Magnet befestigte Radcomputer nicht benötigt, lässt sich sich ganz einfach abnehmen.

Wartungsarme Ausstattung

Großen Wert hat Specialized darauf gelegt, dass das Turbo Como SL möglichst wartungsarm ist. Dazu wird beim Top-Modell, dem Turbo Como SL 5.0, eine interne 8-Gang Nabenschaltung mit einem Riemenantrieb von Gates kombiniert. Das Turbo Como SL 4.0 bietet eine 5-Gang Nabenschaltung in Kombination mit einem Kettenantrieb. Bei beiden Modellen verlaufen die wichtigen Kabel und Zugverbindungen alle innerhalb des Rahmens und sind somit vor äußeren Einflüssen geschützt.

 

Vorne und hinten sind beim Turbo Como SL Drytech-Schutzbleche montiert. Ein kleines, aber sehr erfreuliches Detail: Das Schutzblech am Vorderrad zieht Specialized weit nach unten. Dadurch bleiben die Füße auch bei einer komplett nassen Straße trocken. Die Rückleuchte ist direkt in das hintere Schutzblech eingearbeitet. Der Scheinwerfer befindet sich unmittelbar unter dem Frontgepäckträger und garantiert auch bei Dunkelheit eine gute Sicht.

Specialized Turbo Como SL steht vor einer Treppe

Fachhändler für Specialized e-Bikes Ganz in deiner Nähe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0