Specialized Turbo Vado SL - Das perfekte e-Bike für Pendler?

Für den Arbeitsweg endlich vom Auto und der Bahn auf das e-Bike umsteigen – das war das Ziel unserer Redakteurin Jenny Janson. Als im Frühjahr Corona kam, wurde Jenny in diesem Entschluss bestärkt. Doch welches e-Bike eignet sich am besten zum Pendeln zur Arbeitsstelle? Diese Frage galt es, vor dem Umstieg zu klären. Jennys Entscheidung ist auf das Specialized Turbo Vado SL gefallen. Mit dem Urban e-Bike von Specialized geht es für Jenny nun täglich etwa 25 Kilometer pro Strecke quer durch Köln – vom östlichen Rand auf der rechten Rheinseite bis in den Kölner Westen.

 

Ob das Specialized Turbo Vado SL das ideale e-Bike für diese Pendelstrecke ist? Das erfahrt ihr hier!


Ein absolutes Leichtgewicht als Motor

Das Turbo Vado SL ist mit einem der derzeit leichtesten e-Bike Motoren ausgestattet, dem Specialized SL 1.1. Diesen Antrieb hat Specialized gemeinsam mit dem deutschen Automobilzulieferer Mahle entwickelt. Während die Hardware des Motors von Mahle stammt, liefert Specialized die Software für den Antrieb. Mit einem Gewicht von lediglich 1,95 Kilogramm gehört der Specialized SL 1.1 zu den leichtesten e-Bike Motoren, die der Markt derzeit hergibt. Der Motor ist aber nicht nur leichtgewichtig, er trumpft zudem auch mit einer sehr kleinen Baugröße auf. Beim ersten Blick auf das Specialized Turbo Vado SL ist der Motor kaum wahrnehmbar. Das Turbo Vado SL wirkt wie ein klassisches Fahrrad ohne Motorunterstützung.

Erfahrungsbericht zum Specialized Turbo Vado SL 2020

Was für den Motor gilt, trifft beim Specialized Turbo Vado SL auch auf den Akku zu. Der Akku ist elegant in das Unterrohr integriert und fällt dank seiner kleinen Einbaumaße praktisch nicht auf. Durch den kleinen Akku wirkt der Rahmen nicht klobiger als bei einem City-Bike ohne Motor. Die Kapazität des Akkus liegt bei 320 Wh.

Geschickte Motorsteuerung

Auf dem Papier wirkt die Leistung des Specialized SL 1.1 eher spärlich. Der Motor verfügt über ein maximales Drehmoment von 35 Nm und befindet sich damit deutlich unter der Leistung anderer Motorsystemen. Bei diesen Systemen würde eine Akkukapazität von 320 Wh lediglich für sehr kurze Strecken ausreichen. Ganz anders jedoch beim Specialized SL 1.1. Der Motor von Specialized zeichnet sich durch eine sehr geschickte Motorsteuerung aus, durch die sich die 35 Nm für den Fahrer eher wie 50 Nm oder 60 Nm anfühlen. Bei ihren Fahrten mit dem Turbo Vado SL wird Jenny zudem auch schnell klar, dass die 320 Wh wesentlich höhere Reichweiten ermöglichen als zunächst angenommen. 

 

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Akkukapazität über einen Range Extender zu erweitern. Der optional erhältliche Extender besitzt 160 Wh und lässt sich ganz einfach auf dem Unterrohr anbringen. Besonders positiv für die Optik des e-Bikes: Der Zusatzakku passt in den Flaschenhalter!

Ein e-Bike für aktive Fahrer

Das Specialized Turbo Vado SL ist ganz eindeutig ein e-Bike, das sich an aktive und sportlich ambitionierte Fahrer richtet. Diese Feststellung hat Jenny bereits bei ihren ersten Runden auf dem Vado SL gemacht. Der Antrieb lädt den Fahrer dazu ein, sich selbst zu pushen. In den beiden unteren von drei Unterstützungsstufen fällt der der Support des Motors wirklich subtil aus. Erst in der höchsten Stufe werden die 35 Nm Drehmoment richtig wahrnehmbar.

Insgesamt bringt Jenny beim Specialized SL 1.1 wesentlich mehr eigene Power ein als bei anderen Antriebssystemen. Die natürliche Motorabstimmung und der nicht vorhandene Tretwiderstand laden förmlich dazu ein, sich auf dem Specialized Turbo Vado SL sportlich zu betätigen. Jenny war für ihren Pendelweg zur Arbeit auf der Suche nach genau so einem e-Bike. Denn sie ihr Ziel ist es, durch das regelmäßige Pendeln trainierter, fitter und gesünder zu werden. Für diese Pläne ist ein Bike wie das Turbo Vado SL die perfekte Lösung.

Specialized Turbo Vado SL - Das perfekte e-Bike für Pendler

Sportliche Optik und Ausstattung

Dass das Specialized Turbo Vado SL ein e-Bike für sportliche Ansprüche ist, wird bereits beim ersten Anblick deutlich. Der Rahmen des Urban e-Bikes ist schmal und wirkt fast schon drahtig. Auf dem Turbo Vado SL sitzt der Fahrer sportlich gestreckt. Die Sitzposition ist zwar nicht so gestreckt wie auf einem e-Rennrad, jedoch wesentlich sportlicher als auf anderen Urban e-Bikes.

 

Eine zusätzliche optische Dynamik erhält das Specialized Turbo Vado SL durch das Oberrohr, das sich nach hinten verjüngt. Die Reifen des Urban e-Bikes sind schmal und für die Straße profiliert. Eng an die Reifen schmiegen sich die Schutzbleche, die fast mit diesen verschmelzen. Den sehr sportliche  Eindruck des Turbo Vado SL rundet die 12-Gang Kettenschaltung von Shimano ab.


Finde Deinen Fachhändler für Specialized e-Bikes!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    tram (Mittwoch, 07 Oktober 2020 14:29)

    Was für ein schwachsinniger Werbeblock des Herstellers! Kennzeichnet den wenigsten als solchen, von wegen Redakteurin!

  • #2

    Marie (Donnerstag, 08 Oktober 2020 14:28)

    Naja, wenn jemand beruflich schreibt, ist er doch Redakteur, oder? Und wenn ich es richtig verstanden habe, ist die Dame nicht vom Hersteller - oder habe ich mich verlesen?