Specialized Turbo Levo SL – Ein e-MTB, das alles verändert

Seit der erstmaligen Vorstellung im Jahr 2015 zählt das Specialized Turbo Levo zu den beliebtesten e-Mountainbikes am Markt. Mit dem Turbo Levo SL hat Specialized jetzt ein Modell vorgestellt, das die Brücke zwischen e-Mountainbike sowie klassischem Trailbike schlagen soll. Beim brandneuen Turbo Levo SL ist der Marke aus den USA gelungen, minimales Gewicht und maximale Trail-Performance zu kombinieren. Damit zählt das Levo SL ganz eindeutig zu den spannendsten Neuheiten für die anstehende e-Bike Saison 2020. Das Specialized Turbo Levo SL 2020 ist ein Light e-MTB, bei dem alle Varianten unter 20 kg liegen. Für das geringe Gewicht sorgen vor allem der kleine Akku mit 320 Wh und der von Specialized entwickelte Motor SL 1.1. 


Eine Revolution auf dem Trail?

Revolution – Ein Begriff, der in den letzten Jahren oftmals bemüht worden ist, wenn e-Bikes mit innovativen Neuheiten auf den Markt gekommen sind. Beim Specialized Levo SL ist der Begriff allerdings vollkommen berechtigt. Das extrem leichte e-MTB dürfte tatsächlich für eine Revolution auf den Trails sorgen. Das Levo SL ist verspielt und äußerst agil – zwei Attribute, die man bislang nicht direkt mit e-Mountainbikes verbunden hat.

Specialized Turbo Levo SL auf dem Trail

Die Besonderheiten des Turbo Levo SL

Was macht das Specialized Turbo Levo SL so besonders? Bei der Entwicklung des Levo SL hatte Specialized vor allem ein großes Ziel: Das e-MTB sollte sich im Gelände wie ein echtes Trailbike anfühlen. Um dieses Ziel zu erreichen, musste zunächst natürlich das Gewicht reduziert werden.

Dennoch sollte die Reichweite, die sich mit dem e-Mountainbike realisieren lässt, nicht leiden. Das Team um Chefingenieur Jan Talavasek und den Produktmanager Marco Sonderegger hat sich schließlich für einen Akku mit 320 Wh Kapazität in Kombination mit dem Specialized SL 1.1 entschieden. Der Motor wiegt nur 1,95 kg und ist somit nur halb so schwer wie die bekannten e-Bike Antriebe von Bosch, Yamaha oder Shimano.

S-Works Turbo Levo SL e-Mountainbike

Das S-Works Turbo Levo SL bringt als leichteste Modellvariante lediglich 16,95 kg auf die Waage. Es ist damit nur circa 3,5 kg schwerer als der Specialized Stumpjumper, einer echten Ikone unter den klassischen Mountainbikes ohne Motorunterstützung. Der SL 1.1 ist aber nicht nur leicht, sondern auch sehr kompakt gebaut. Dadurch konnte Specialized die Kettenstreben genauso kurz gestalten wie beim Stumpjumper.

 

Der Akku ist beim Turbo Levo SL fest in das sehr schlanke Unterrohr integriert, seine 320 Wh reichen für etwa 3 Stunden im ECO-Modus. Mit größerem Aufwand lässt sich die Batterie herausnehmen, etwa dann, wenn das Levo SL im Flugzeug auf eine Reise mitgenommen werden soll. Dazu muss allerdings der Antrieb von einem Fachhändler ausgebaut werden. Über einen Range Extender, der knapp über 1 kg wiegt, lässt sich die Reichweite des Turbo Levo SL erweitern. Das e-Mountainbike wird durch den Extender mit zusätzlichen 160 Wh gespeist.

 

Durch den kompakten Motor und den kleinen Akku ist das Turbo Levo SL sehr schön proportioniert. Auf den ersten Blick weist das e-MTB große Ähnlichkeiten zum Specialized Stumpjumper, einem unmotorisierten Klassiker unter den Mountainbikes, auf.

Der Motor - Specialized SL 1.1

Den SL 1.1 hat Specialized in Zusammenarbeit mit MAHLE ebikemotion entwickelt. Erstmals verbaut worden ist der Motor im Turbo Creo SL, dem neuen e-Rennrad von Specialized für die Saison 2020. Für das Turbo Levo SL hat Specialized die Software des Motors auf den Einsatz im e-MTB Bereich optimiert. Zudem ist eine Schiebehilfe hinzugekommen. Der Specialized SL 1.1 erzeugt ein maximales Drehmoment von 35 Nm und bietet maximal 240 Watt Unterstützung für den Fahrer. Beim SL 1.1 hat der Fahrer die Wahl zwischen den drei Fahrmodi ECO, TRAIL und TURBO. Eine große Stärke des Specialized SL 1.1 ist das Fahrgefühl bei Erreichen der Schwelle von 25 km/h. Der Motor gibt sich hier extrem sanfmütig, sodass der Übergang für den Fahrer kaum bemerkbar ist.

Vorstellung Specialized Turbo Levo SL 2020

Steuerung per App

Viele e-Bike Hersteller bieten mittlerweile eigene Apps an. Auch Specialized ist schon seit einiger Zeit mit einer eigenen App am Start. Diese hört auf die Bezeichnung Mission Control und erlaubt die Steuerung der Motorunterstützung. Anhand der beiden Parameter Maximalleistung und Support kann der Fahrer die drei Unterstützungsstufen des Motors individuell anpassen. Darüber hinaus ist es über die Mission Control App möglich, Fahrten zu speichern und individuelle Leistungen zu tracken.

 

Zudem ist das Turbo Levo SL mit der Turbo Connect Unit, kurz TCU, ausgestattet. Bei der TCU handelt es sich um ein Display am Oberrohr, über das der Fahrer den Akkustand und die Aktivität des Motors immer im Blick behalten kann.

Die vier Ausstattungsvarianten

Das Turbo Levo SL bietet Specialized e-Mountainbikern in vier verschiedenen Ausstattungsvarianten an. Darüber hinaus gibt es, wie beim Turbo Creo SL, eine auf weltweit 250 Stück limitierte Founder’s Edition. Für einen Preis von 14.999 € gibt es bei dieser Edition eine Sonderlackierung, einen Custom-Sattel sowie eine SRAM AXS als Schaltung.

Die vier regulären Ausstattungsvarianten des Specialized Turbo Levo SL bedienen eine Preisspanne zwischen 12.999 € und 5.999 €. Alle Varianten verfügen über ein Schaltsystem von SRAM und eine Gabel mit 150 mm Federweg. Die Reifengröße liegt bei der gesamten Modellreihe bei 29 ZollFür die preisgünstigste Modellvariante, das Turbo Levo SL Comp, nutzt Specialized einen Rahmen aus Aluminium. Die anderen drei Modellvarianten besitzt einen Carbonrahmen.

 

Sämtliche Varianten des Specialized Turbo Levo SL sind in den Rahmengrößen S, M, L und XL erhältlich. Das Turbo Levo SL Comp mit Aluminium-Rahmen gibt es zudem noch in der Rahmengröße XS.


Hier findest du e-Bike Fachhändler in deiner Umgebung!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0